Spezial-Abo

Neil Young covert Bob Dylans „The Times They Are A-Changin’”


von

Bob Dylans „The Times They Are A-Changin’” ist wohl eines der bekanntesten Lieder aller Zeiten. Daher ist es nicht gerade verwunderlich, dass sich Neil Young eben jenen Song für ein Cover ausgesucht hat.

Die Young-Version, die dieser auf seiner „Neil Young Archives“-Website veröffentlichte, entpuppt sich als eine weitestgehend originalgetreue Variante des 1964 erschienenen Tracks.

Neil Young und die Cover

Auch das unverwechselbar Mundharmonika-Solo darf natürlich nicht fehlen. Die Aufnahme entstand, nachdem beide Musiker vergangenes Jahr gemeinsam in London auftraten.

Es sind nicht die einzigen musikalischen Neuigkeiten, die es in jüngster Vergangenheit von Seiten Youngs gegeben hat. So kündigte er erst letzte Woche (18. August) das Erscheinen einer EP namens „The Times“ an.

Ein Erscheinungsdatum gibt es noch nicht, dafür steht aber fest, dass der Protestsong „Lookin‘ For A Leader 2020“ auf der Tracklist enthalten ist. In dem Lied adressiert der 74-Jährige den derzeitigen US-Präsidenten Donald Trump, würdigt die Black-Lives-Matter-Bewegung und ruft die amerikanischen Bürger dazu auf, wählen zu gehen. Der Text des Songs ist eine umgedichtete Version von „Lookin‘ For A Leader“ aus dem Jahr 2006.

Das Stück erschien erstmals im Juli im Zuge der „Fireside Sessions“, die Young seit dem Beginn der Corona-Krise regelmäßig veranstaltet. Mit den Sessions unterhält der Musiker seine Hörer regelmäßig, indem er auf seiner Veranda, gerne auch mal umgeben von Hühnern und Lamas, sowohl eigene Songs als auch Cover singt. Auch „The Times They Are A-Changin’“ hat er im Zuge der Sessions bereits gesungen.


Die meistunterschätzten Alben aller Zeiten: Bob Dylan – „Planet Waves“

Den Geschichtsbüchern zufolge ist „Blood On The Tracks“ von 1975 Bob Dylans kreatives Comeback nach Jahren kreativer Flaute, die er in der privaten Versenkung verbrachte. Hier verarbeitet er, so die Legende, seine Ehekrise und lässt uns – womöglich beeinflusst von Joni Mitchells intimem „Blue“ – zum ersten und letzten Mal in die Tiefen seines Herzens schauen. Lieder über Kindheit und Familie Aber stimmt das wirklich? Ist Dylan nicht genau in dem Moment, als wir glauben zu wissen, wer er ist und was er tut, schon wieder durch allerlei Spiegelkabinette und Wortlabyrinthe verschwunden? Das Album, auf dem er sich tatsächlich offenbart,…
Weiterlesen
Zur Startseite