PETA fordert, dass Coldplay auf Tour nur veganes Essen anbieten


von

Die weltweit größte Tierrechtsorganisation PETA hat Coldplay in einem offenen Brief aufgefordert, auf ihrer umweltfreundlichen Welttournee 2022 ausschließlich veganes Essen zu servieren.

Coldplay haben kürzlich Details zu ihrer Stadion-Welttournee 2022 bekannt gegeben, bei der der Schwerpunkt auf ökologischer Nachhaltigkeit liegen soll.

Schon 2019 bestätigte die Band, sich überlegen zu wollen, wie sie in Zukunft Tourneen umweltfreundlicher gestalten könnte.

PETA: Ernährung umstellen

PETA hat nun vorgeschlagen, die Band solle sich bei der Tournee komplett pflanzlich ernähren und dies auch ihren Fans möglich machen. Dies würde den CO2-Fußabdruck der Tour weiter verkleinern. „Wie Sie vielleicht wissen, trägt die Tierhaltung zu vielen ernsten Umweltproblemen bei, mit denen unser Planet konfrontiert ist“, schrieb PETA-Direktorin Elisa Allen.

„Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Vereinten Nationen erklären, dass eine Umstellung auf vegane Ernährung dringend notwendig ist, um die schlimmsten Auswirkungen der Klimakrise zu verhindern. Und das kann so einfach sein wie der Austausch von Rindfleisch-Burgern gegen Bohnen-Burger.“

Die Nachricht endete mit einem Appell: „Wir hoffen, dass ihr uns zustimmt, dass der Verzicht auf schädliche, aus Tieren gewonnenen Lebensmitteln bei Konzerten ein absolutes Muss ist.“

Coldplay wollen Vorreiter sein

Die Maßnahmen im Rahmen von Coldplays kommenden Welttournee wurden auf der offiziellen Website der Band vorgestellt. Dazu gehört die Senkung der direkten Emissionen um 50 Prozent im Vergleich zu den letzten Tourneen. Diese fanden in den Jahren 2016 und 2017 statt. Vorgesehen ist auch die Nutzung von 100 Prozent erneuerbarer Energien und Solaranlagen an jedem Veranstaltungsort.

Fans, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Konzerten anreisen, werden mit Rabatten belohnt. Außerdem spendet die Band 10 Prozent aller Einnahmen der Konzerte an Klimaschutz-Organisationen. Des Weiteren soll für jede verkaufte Eintrittskarte ein Baum gepflanzt werden.

Coldplay-Bassist über mögliche Fehler bei Öko-Tour

Guy Berryman, Bassist von Coldplay sprach kürzlich im Interview über die Nachhaltigkeits-Pläne der Band:

„Ich finde, wir haben im Moment einen guten Start hingelegt. Was immer am Ende auch bei rumkommt, es wird die erste Stufe sein, es muss immer eine Verbesserung geben und einen kontinuierlichen Zyklus. Wenn jemand Fehler finden will, und ich bin mir sicher, dass das jemand kann und wird, ist das in Ordnung: Was getan werden muss, ist die Idee des kontinuierlichen Fortschritts zu begrüßen. Es muss eine Situation geschaffen werden, in der sich die Dinge ständig weiterentwickeln können.“