Highlight: Welches Equipment verwenden eigentlich … Pink Floyd?

Pink Floyd: Live-Album „Pulse“ erscheint als Deluxe-Boxset auf Vinyl

Erst „The Piper At The Gates of Dawn“ am Record Store Day – und nun „Pulse“! Die Nachlassverwaltung von Pink Floyd funktioniert prächtig und bringt auch 2018 eine Reihe von spektakulären Wiederveröffentlichungen hervor. Am 18. Mai wird eine remasterte Ausgabe des Live-Albums „Pulse“ als 4-LP-Box in den Handel kommen. Dabei handelt es sich um die erste Neuauflage, seit die Platte im Jahr 1995 erschienen ist.

Die Songs wurden von den Originalbändern von James Guthrie, Joel Plante und Bernie Grundman neu gemastert und auf 180 Gramm Vinyl gepresst. Dazu gibt es individuelle Innen- und Außenhüllen.

„Pulse“: Alle Songs von „Dark Side Of The Moon“ live

Wie auch schon die damalige Kassettenveröffentlichung der Live-Aufnahme wird die Platte den Track „One Of These Days“ enthalten, der für die CD-Ausgabe ausgespart wurde. Ein 52-seitiges Hardcover-Fotobuch liegt dem Set bei. Aubrey Powell von Hipgnosis und Peter Curzon, der mit dem verstorbenen Hipgnosis Mitgründer Storm Thorgerson das Original-Artwork erstellte, re-designten das Cover-Artwork.

Kooperation
Pink Floyd 1994 in London
Pink Floyd 1994 in London

Nach ihrer „Division Bell“-Tournee brachten Pink Floyd im Juni 1995 die von James Guthrie produzierte Live-Einspielung „Pulse“ als Doppel-CD auf den Markt. Das Album enthält neben Klassikern wie „Shine On You Crazy Diamond“ und „Astronomy Domine“ eine alle Songs von „Dark Side Of The Moon“ als Live-Versionen sowie eine komplette LP-Seite mit Zugaben.

Brian Rasic Getty Images

Welches Equipment verwenden eigentlich … Pink Floyd?

Die Frage nach dem Album für die einsame Insel begegnet Musik-Liebhabern hin und wieder. Ein Album, das bestimmt in manchen Koffer findet, ist „Ummagumma“. Dieses Jahr wird es bereits 50 Jahre alt. Risen wir in eine Stadt, die vor fast 2000 Jahren durch den Ausbruch des Vesuvs unter Vulkanasche begraben wurde: 1972 lieferten Pink Floyd mit ihrem Musikfilm „Pink Floyd: Live at Pompeii“ eine stille, nachdenkliche und irgendwie einsame Antwort auf bunte und laute Aufnahmen wie die des legendären Woodstock-Festivals. Wer „Ummagumma“ kennt oder schon einmal in den Händen gehalten hat, weiß vielleicht, dass die Rückseite der Platte mit einem…
Weiterlesen
Zur Startseite