Podcast „Was mit Musik“: Warum gibt es nur so wenige Chefinnen im Musikgeschäft, Alexandra Falken?


von

Die fünfte Folge unseres neuen Podcasts „Was mit Musik“ ist da! Dieses Mal geht es um Geschlechtergerechtigkeit im Job, Pearl Jam und den Female Producer Prize.

Zu Gast beim Inside-Talk von ROLLING STONE ist Alexandra Falken, Labelchefin von Columbia Records – einer der traditionsreichsten Plattenfirmen der Welt. Hier sind Bob Dylan und Beyoncé unter Vertrag. Angefangen hat sie aber 1995 bei dem kleinen Indie Ninety-Nine Distribution. Danach wurde Alexandra Falken Produktmanagerin bei V2 Records, bevor sie vor 18 Jahren bei Sony Music andockte und 2018 schließlich zur Labelchefin von Columbia in Deutschland wurde. Mit uns spricht sie unter anderem über Geschlechtergerechtigkeit im Job, ihre Liebe zu Pearl Jam und darüber, warum es nur so wenige Musikproduzentinnen gibt.

Gastgeber des ROLLING STONE Inside-Talks sind Social-Media-Chefin Hella Wittenberg und Chefredakteur Sebastian Zabel. Ihr Podcast handelt von Menschen, die „was mit Musik“ machen. Genauer: von den Menschen in der Musikbranche, den Möglichmacherinnen und Entscheidern, den Labelchefinnen und Veranstaltern. Wir sprechen über Themen, die sie und die Szene bewegen. Vinylknappheit und Streamingvergütung, Tourdesaster und Überraschungserfolge, Diversity und Sustainability, Backstagegeschichten und Lieblingsplatten.

Hier geht’s zur vierten Folge mit Gudrun Schweppe von YouTube Music Germany.