FIDLAR Cheap Beer


Witchita

Welche zwei Worte könnten denn besser zu punkrock’schem Lebensgefühl passen, als „Cheap Beer“? Eben. Im Falle unseres heutigen Free Downloads schleudert sie einem Zac Carper, Sänger der L.A.er Combo, ins Gesicht. Natürlich wäre das recht schwach, würde der kreischende Gesang ohne nöllende Gitarrensoli in schönster Garagen-Klangkulisse auskommen müssen. Muss er aber nicht. So hauchen FIDLAR, nur echt in aufdringlichen Großbuchstaben, schrottig-schönem Punkrock eine frontal-angreifende Frische ein, die ihrerzeit auch McLusky so großartig durchzelebriert haben, bis irgendwann die Ohren bluteten. Ausgesprochen heißt der Buchstaben-Kauderwelsch übrigens „Fuck It Dog, Life Is Hard“. So schön benannt, überschreitet man die typische Drei-Minuten-Marke für die Titel auf dem selbstbetitelten Debüt auch eher selten.

>>>> zum Download (via iTunes)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Tusq :: Blocks And Bricks

Roadkill Ghost Choir :: Beggars Guild

Moon Furies :: La Cabeza


ÄHNLICHE ARTIKEL

Neu im Plattenregal: die Alben der Woche vom 01. Februar 2013

Auch diesmal gibt es wieder unsere Galerie mit den Neuerscheinungen der Woche mit zahlreichen Streams und Rezensionen. Unter anderem mit dabei: Ron Sexsmith, Eels, Veronica Falls, Naked Lunch und Fidlar. Hier kann man im rdio-Player in die entsprechend gekennzeichneten Platten reinhören.

Neu im Plattenregal: die Alben der Woche vom 01. Februar 2013

Auch diesmal gibt es wieder unsere Galerie mit den Neuerscheinungen der Woche, mit zahlreichen Streams und Rezensionen. Unter anderem dabei: Ron Sexsmith, Eels, Delphic, Veronica Falls, Naked Lunch und Fidlar.

Die Downloads der Woche: mit Bentcousin, FIDLAR, UUVVWWZ, u.a.

Eine gute Woche für unbekannte(re) Künstler in unseren freien Downloads: Hier gibt's unsere handverlesene Auswahl mit Bentcousin, FIDLAR, UUVVWWZ, Moon Furies und The Knux.


Setbericht „Z Nation“: Zombies blasen Trump den Marsch

Follow @sassanniasseri Das Ende der Welt steht bevor, ganz sicher, und es begint auf einem stillgelegten Fabrik-Areal, in einer kalten, dunklen Lagerhalle. Dort wird Lithium abgezapft, aus dem Wasser eines Schwimmbeckens. Gewonnen wurde das Lithium aus den Körpern von, nun ja, eingelagerten Zombies. Die sprechen können. Diese Untoten sind wie wir, aber irgendwie auch nicht. Die Leichen können zwar reden und haben Gefühle, greifen die Überlebenden dennoch an. Falls sie nicht gesättigt wurden. Mit Gehirnkeksen. Die Apokalypse, sprechende Zombies als Energiequelle – Gehirnkekse? Ein echter Irrsinn. Aber ein grandioser Irrsinn. Hier auf dem Land, auf dieser Brache inmitten grüner Felder,…
Weiterlesen
Zur Startseite