Logo Daheim Dabei Konzerte

Amy Lee und Troy McLawhorn von Evanescence

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday

First Aid Kit Ruins


Reizvolle Ruinen: das Kolosseum, die Akropolis, das neue Werk von First Aid Kit, „Ruins“. Die Stockholmer Schwestern Klara und Johanna Söderberg, deren Karriere 2008 mit einem Fleet-Foxes-Cover in Schwung kam, haben mit ihren emotionsarchäologischen Ausgrabungen in L.A. begonnen und gemeinsam mit Tucker Martine (My Morning Jacket, The Decemberists) in Portland die Scherben sorgfältig zusammengeklebt. Es galt, eine amouröse Insolvenz zu verarbeiten und dabei einmal mehr den inspirierenden Wahlverwandten zu huldigen: Emmylou Harris, Townes Van Zandt, Gram Parsons.

Hochkarätige Unterstützung bekam das Duo von Peter Buck (R.E.M.), Glenn Kotche (Wilco) und McKenzie Smith (Midlake). „Why do I keep dreaming of you? Is it all because of my rebel heart?“, heißt es im ungewohnt rebellisch klingenden Eröffnungssong.

Die restlichen neun Lieder präsentieren sich traditionell melodiös-anschmiegsam. Und der Harmoniegesang ist auch dieses Mal wieder – um im Ruinenjargon zu bleiben – kolossal. (Sony)


ÄHNLICHE KRITIKEN

First Aid Kit :: The Lion's Roar


ÄHNLICHE ARTIKEL

7 Silvester-Songs für den guten Rutsch ins Jahr 2020

ROLLING STONE wünscht einen guten Start in das Jahr 2020 – unsere sieben Songs zum Thema Silvester machen den Start ins neue Jahr zum Vergnügen.

First Aid Kit: Neues Album „Ruins“ im Stream hören

Mit Gaststars von R.E.M., Midlake und Wilco haben die Geschwister Söderberg erneut anschmiegsame Melodien produziert.

ROLLING STONE präsentiert: First Aid Kit auf Tour 2018

Im März spielen die schwedischen Folk-Schwestern zwei Konzerte in Deutschland. Zuvor gibt es im Januar mit „Ruins“ eine neue LP.


Todesursache Freddie Mercury: Woran starb der Queen-Sänger?

Todesursache Freddie Mercury, bürgerlich Farrokh Bulsara, starb am 24. November 1991 mit 45 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Einige Jahre vorher infizierte er sich mit dem HIV-Virus und litt danach an AIDS. Der genaue Zeitpunkt seiner Infektion ist bis heute unbekannt. Jim Hutton, Mercurys letzter Lebensgefährte, gab an, dass Mercury ab April 1987 von seiner Krankheit wusste. Mercury bestritt derlei Gerüchte zu dieser Zeit. Die übrigen Bandmitglieder von Queen wurden laut Hutton 1989 über den Gesundheitszustand des Queen-Sängers unterrichtet, doch Brian May datierte dieses Ereignis in seiner Biographie auf Januar 1991. Um 1990 verdichteten sich die Gerüchte um die Erkrankung…
Weiterlesen
Zur Startseite