Glen Hansard This Wild Willing


Anti/Indigo

Seine oder nicht Seine – das ist hier nie die Frage gewesen. Glen Hansard hatte ohne zu zögern die Einladung des Centre Culturel Irlandais angenommen und war für eine einmonatige Künstlerresidenz nach Paris gekommen, um dort an den Stücken für sein viertes Solo­album zu feilen.

Außerhalb seiner beamtisch strikten Arbeits­zeiten speiste er im Le Verre à Pied in der rue Mouffe­tard oder traf alte und neue Bekannte. Eine Freundin stellte ihm die Brüder Khoshravesh vor, drei begnadete iranische Musiker.

Nach einer spontanen Session waren sie als Instrumentalisten gesetzt (besonders eindrucksvoll: ihr Beitrag zum mystischen „The Closing Door“), neben langjährigen Weggefährten wie Javier Mas, den Hansard 2010 in der Band von Leonard Cohen bewundert hatte und dem er dar­aufhin einen Fanbrief schrieb. Seitdem ist die spanische Saiten-Koryphäe auf jeder Platte des Iren präsent gewesen.

Kooperation
„This Wild Willing“ von Glen Hansard hier bestellen

Das Reduzierte des noch sehr straßenmusikalischen Debüts, „Rhythm And Repose“ (2012), findet sich hier in der Herbst-Ode „Brother’s Keeper“ wieder, die Irish-Folk-Wurzeln von „Didn’t He Ramble“ (2015) leuchten in „­Leave A Light“, dem Fiddle-umsäumten, andächtigen Finale.

Schon „­Be­tween Two Shores“ (2018) hatte mit einer üppigeren, weniger akustischen Instrumentierung eine andere Richtung eingeschlagen, aber der improvisatorische Entstehungsprozess von „This Wild Willing“ mit insgesamt 20 Musikern (das elegische „Weight Of The World“ etwa ist komplett intuitiv entstanden) eröffnet auch vollkommen neue Räume:

Das mantraartig gewisperte „I’ll Be You, Be Me“ entwickelt samt Beat und filmischem Streicherarrangement einen unwiderstehlichen Sog, und auch die Klaviernummer „Don’t Settle“ (inklusive „Imagine“-­Referenz im Refrain) zaubert ein beachtliches Crescendo.

Doch es sind die leisen ­Töne, die berühren: Am Ende eines Takes von „Fool’s Game“ hatte Aida Shahghasemi, eigentlich als Rahmen­trommel-Virtuosin beteiligt, spontan ein Ghasel des persischen Poeten Rumi gesungen – dieser besondere Moment durfte bleiben. Und er ist nur einer von vielen. Chapeau!(Anti/Indigo)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Glen Hansard :: Rhythm And Repose


ÄHNLICHE ARTIKEL

ROLLING STONE präsentiert: Glen Hansard

Glen Hansard kommt für fünf Konzerte – und mit hoffentlich neuer Musik – nach Deutschland. ROLLING STONE präsentiert.

ROLLING STONE im Januar 2018 - Titelthema: Taylor Swift + die besten Alben des Jahres

Der neue ROLLING STONE ist da! Themen diesmal: der große RS-Jahresrückblick (+ die 50 besten Alben 2017), Taylor Swift, AC/DC, Glen Hansard, Sexismus im Rock-Business, R.E.M., David Bowie, First Aid Kit uvm.

ROLLING STONE präsentiert: Glen Hansard live in Berlin 2018

Glen Hansard, der in wenigen Wochen auch Headliner beim ROLLING STONE Weekender ist, gibt im Februar 2018 zwei Konzerte im Berliner Admiralspalast.


Studie: Musik hilft gegen Depressionen

>>> In der Galerie: Die zehn eingängigsten Popsongs seit 1940 Wir hatten ja immer schon geahnt, dass Musik glücklich(er) macht: Eine gemeinschaftliche Studie der Queen’s University, Belfast und des Northern Ireland Music Therapy Trust hat nachgewiesen, dass Musikhören auch Depressionen lindern kann. In der Studie verglichen die Forscher zwei Gruppen aus Kindern und Jugendlichen, die an Depressionen litten. Eine Gruppe erhielt eine konventionelle therapeutische Behandlung, die andere zusätzlich Musiktherapie. Wie sich herausstellte, zeigte jene Gruppe, die auch musiktherapeutische Unterstützung erhielt, ein im Vergleich zur anderen Gruppe deutlich gesteigertes Selbstbewusstsein und spürbar weniger depressive Symptome; zudem verbesserten sich Kommunikationsfähigkeit und Interaktion.…
Weiterlesen
Zur Startseite