Spezial-Abo

Japan Tin Drum



von

Der Höhe- und Endpunkt der 1974 von David Sylvian, dem Bassisten Mick Karn, dem Keyboarder Richard Barbierei und dem Drummer Steve Jansen gegründeten Band, über die Jens Balzer in der Juli-Ausgabe ausführlich geschrieben hat.

Japan – Tin Drum jetzt bei Amazon.de bestellen

Deshalb hier nur knapp: „Tin Drum“ ist die hohe Schule unbedingten Stilwillens. „Ghost“ war 1981 ein ähnlich unwahrscheinlicher Top-Ten-Hit wie später „When Doves Cry“ – ein Song ohne Drums, stattdessen mit Pausen und Xylofon. Schon auf „Gentlemen ­Take Polaroids“ (★★★★) hatte sich die Klasse dieser von Roxy Music und Bowie beeinflussten Band gezeigt, jedoch noch etwas popformattauglicher. Beide Alben sind nun in hervorragender Qualität als Doppel-­­LPs auf 45 rpm wiederveröffentlicht. (Virgin/Universal)


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


ÄHNLICHE ARTIKEL

Animes: Die Kunst des japanischen Zeichentrickfilms

Diese Animes eignen sich besonders gut zum Einstieg in die Welt des japanischen Zeichentrickfilms.

Kiss: Auftritt mit dem X-Japan-Frontmann Yoshiki im Video

Kiss holen bei ihren Konzerten in Japan prominente Unterstützung auf die Bühne – und spielen gemeinsam mit Yoshiki ihre Songs „Beth“ und „Rock and Roll All Nite“.

Welt der Unschuld: Japans faszinierendes Pop-Paralleluniversum

Durch Clips auf YouTube erfährt die perfekt produzierte japanische Musik der 70er-und 80er eine globale Renaissance. Es ist als hörte man die größten Pop-Künstler des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal - nur heißen sie hier nicht Brian Wilson oder Prince sondern Haruomi Hosono und Tatsuro Yamashita


Bruce Springsteen: The Boss in Bildern

Weiterlesen
Zur Startseite