Kesha Rainbow

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Wozu war Popmusik noch mal gut? Genau, um einsamen Menschen das Gefühl zu geben, dass sie in der großen weiten Welt vielleicht gar nicht so einsam sind, weil es da draußen viele andere gibt, die so sind wie sie. Gute Popmusik ist immer Selbstermächtigungsmusik, und weil das so ist, ist die neue Platte der erst ganz großen, dann ganz kleinen und nun wieder stolz wachsenden New Yorker Sängerin Kesha schon jetzt die beste Pop-Platte des Jahres, voller „Hymnen für die Hymnenlosen“, wie es im passend betitelten Stück „Hymn“ heißt, voller großer pathetischer Stücke zur Feier des Andersseins, des Individualismus und des unbeirrten Frauseins in einer immer noch männlichen Welt: Kauf mir keine Drinks! Rauch nicht meine Joints! Nenn mich nicht „Honey“!

Erhebend, altmodisch, zeitlos. (Sony) 

https://www.youtube.com/watch?v=sd5dcjXzuGk
Ultimativer Stallone-Guide: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im gemeinsamen Ranking

Vor 35 Jahren kam „Rocky III – Das Auge des Tigers“ ins Kino – und Sylvester Stallone etablierte sich als Action-Star des Jahrzehnts (neben diesem gewissen Österreicher). Rocky und Rambo sind bis heute nicht nur seine erfolgreichsten Schöpfungen, sondern Kino-Ikonen ihrer Zeit. Was natürlich nicht ausschließt, dass sie im Kalten Krieg ihren Propaganda-Zweck zu erfüllen hatten. ROLLING STONE bringt alle Filme in ein gemeinsames Ranking. 11. Rocky V (1990) ★ Stallone war erst 44, sah aber fast schon älter aus als heute. Aufgequollen. Die 1980er waren vorbei – und nach Ende des Kalten Kriegs gingen Rocky die Gegner aus. Mit dem echten…
Weiterlesen
Zur Startseite