Kyla La Grange Walk Through Walls


Stayloose

In Zeiten, in denen Florence And The Machine und Lykke Li zu Recht als angehende Popstars gehandelt werden (wenn sie es denn nicht schon sind), sollte eigentlich noch Platz sein für diese junge Britin.

Die ehemalige Philosophie-Studentin Kyla La Grange arbeitet gerade an ihrem Debütalbum und hat vor zwei Wochen in England ihre erste Single „Walk Through Walls“ veröffentlicht – die sie momentan auch als freien Download anbietet.

„Walk Through Walls“ ist traurig und kämpferisch zugleich, passt ebenso ins Shoegazer-Schlafzimmer wie in die Indie-Disse und würde im Mainstream-Radio ebenso eine gute Figur machen wie in den einschlägigen Geheimtipp-Sendungen. Der Guardian nannte die Single gar einen „Phil-Spector-produces-the-Mary-Chain glower“, was dann wohl doch ein klein wenig zu steil formuliert ist.

Kyla La Grange wird übrigens in der kommenden Woche unsere neue Rubrik: „Artist To Watch“ eröffnen, in der wir nun ab sofort wöchentlich einen Künstler, eine Künstlerin oder eine Band mit vorstellen wollen, die das Größte hoffentlich noch vor sich haben. Aus diesem Grunde sprachen wir zum Beispiel soeben mit Kyla La Grange, die für eine gerade startende Künstlerin erstaunlich viel zu erzählen hatte. Das Interview gibt es in der kommenden Woche. Den Song hier:

Kyla La Grange – Walk Through Walls by Stayloose


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lykke Li :: So Sad So Sexy

Die Schwedin wechselt von Adele-Bombast zu Lana-Somnambulismus

Kyla La Grange :: Ashes

The Jezabels :: Prisoner


ÄHNLICHE ARTIKEL

COMMITMENT: Die Nominierten 2019 auf einen Blick

Musik kann die Welt verändern. Doch dazu braucht es KünstlerInnen, die Haltung zeigen und Mut beweisen.

NOMINEE COMMITMENT: Lykke Li

Lykke Li ist für den International Music Award in der Kategorie „Commitment“ nominiert. Warum sie den Preis verdient hätte, lest ihr hier.

Chance The Rapper, Lykke Li, Slowthai nominiert für IMA-Kategorie Commitment

Pop ist gut, Pop kann auch Gutes tun. Der International Music Award will Engagement auszeichnen. Drei Künstler haben sich da besonders hervorgetan: Chance The Rapper, Lykke Li und Slowthai. Wir stellen vor.


Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N' Roses - „Appetite For Destruction“

Heute will es keiner gewesen sein, aber damals gab es nicht wenige Leute, die Guns N'Roses für eine durchschnittliche Hardrockband hielten, deren Debüt auch nicht viel besser sei als das von Faster Pussycat. Im METAL HAMMER bekam „Appetite For Destruction“ 1987 drei von sieben Punkten, man empfahl, lieber „Electric“ von The Cult zu kaufen. Inzwischen weiß jeder, dass es – neben „Born In The USA“ und „The Joshua Tree“ – das Rockalbum des Jahrzehnts war: eine dieser Platten, auf die sich notfalls alle einigen können. Und das liegt nicht an den Frisuren oder Tätowierungen oder am eher albernen Slogan von…
Weiterlesen
Zur Startseite