Kyla La Grange Walk Through Walls


Stayloose

In Zeiten, in denen Florence And The Machine und Lykke Li zu Recht als angehende Popstars gehandelt werden (wenn sie es denn nicht schon sind), sollte eigentlich noch Platz sein für diese junge Britin.

Die ehemalige Philosophie-Studentin Kyla La Grange arbeitet gerade an ihrem Debütalbum und hat vor zwei Wochen in England ihre erste Single „Walk Through Walls“ veröffentlicht – die sie momentan auch als freien Download anbietet.

„Walk Through Walls“ ist traurig und kämpferisch zugleich, passt ebenso ins Shoegazer-Schlafzimmer wie in die Indie-Disse und würde im Mainstream-Radio ebenso eine gute Figur machen wie in den einschlägigen Geheimtipp-Sendungen. Der Guardian nannte die Single gar einen „Phil-Spector-produces-the-Mary-Chain glower“, was dann wohl doch ein klein wenig zu steil formuliert ist.

Kooperation

Kyla La Grange wird übrigens in der kommenden Woche unsere neue Rubrik: „Artist To Watch“ eröffnen, in der wir nun ab sofort wöchentlich einen Künstler, eine Künstlerin oder eine Band mit vorstellen wollen, die das Größte hoffentlich noch vor sich haben. Aus diesem Grunde sprachen wir zum Beispiel soeben mit Kyla La Grange, die für eine gerade startende Künstlerin erstaunlich viel zu erzählen hatte. Das Interview gibt es in der kommenden Woche. Den Song hier:

Kyla La Grange – Walk Through Walls by Stayloose


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lykke Li :: So Sad So Sexy

Die Schwedin wechselt von Adele-Bombast zu Lana-Somnambulismus

Kyla La Grange :: Ashes

The Jezabels :: Prisoner


ÄHNLICHE ARTIKEL

Album der Woche: Florence and the Machine – „High As Hope“

In New York flog Florence Welch der monumentale Albumtitel „High As Hope“ zu, inspiriert vom gigantischen Panorama der Metropole.

ROLLING STONE im Juli 2018 - Titelthema: Florence And The Machine + Playlists-Special

Der neue ROLLING STONE ist da. Themen diesmal: Florence And The Machine, The Band, Scarlett Johansson, Mark Kozelek, Andreas Kümmert, Snail Mail, David Sylvain und das große Playlist-Special 200 Songs für den Sommer.

Video: Florence + the Machine covern „All You Need Is Love“ von den Beatles

In Paris haben Florence + the Machine den Beatles-Klassiker „All You Need Is Love“ gecovert – und auch die Eagles of Death Metal gewürdigt


Liste: Die 20 teuersten Platten aller Zeiten

Wie viel Geld würden Sie für Ihre Lieblingsplatte ausgeben? 100 Euro, 500 Euro, eventuell sogar 1000 Euro? Selbst dann würde es diese nicht auf unsere Liste der 20 teuersten Platten aller Zeiten schaffen. Ob man es glaubt oder nicht, eine signierte Platte von John Lennon und Yoko Onos Album „Double Fantasy“, angeblich mit Fingerabdrücken von Lennons Mörder, wurde für an die 300.000 Euro angeboten. Limitierte Platten lassen ein Sammlerherz höher schlagen und diese steigern den Verkaufswert damit erheblich. Ganz vorne dabei sind die Beatles und die Sex Pistols, die Preise für ihre Platten können sich sehen lassen. Sehen Sie oben…
Weiterlesen
Zur Startseite