Rod Stewart „Some Guys Have All The Luck“



von

Auf zwei CDs: die nicht wenigen Hits und Gassenhauer des Schwerenöters, der sich in den Achtzigern endgültig auf Cover-Versionen verlegte, die nicht ein Gran Anstrengung forderten, nur seine patentierte Schmirgelstimme. Dazu eine DVD mit handelsüblichen Videos wie dem zu Rods letztem Brecher, „Baby Jane“, bevor er das „Great American Songbook“ nachsang. Er, der Schotte. (Warner)

Arne Willander


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Rolling Stones :: "Sticky Fingers"

Miles Davis :: Sketches Of Spain

The Clash :: London Calling (Anniversary Edition)


ÄHNLICHE ARTIKEL

Madness: The Rise & Fall / Keep Moving

Zwei melancholische Meisterwerke aus den Jahren 1982 und 1984

The BeatlesRemaster Edition

4 Sterne

R.E.M."Reckoning " (Deluxe Edition)

4,5 Sterne