Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Santana Santana IV

Kommentieren
0
E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Seit zwei Alben arbeitet sich Carlos Santana rückwärts durch die Zeit, indem er mit „Shape Shifter“ (2012) und „Corazón“ (2014) zurück zu den Latin-Rock-Wurzeln seines -Œuvres ging. Nun kommt er an: „Santana IV“ bringt die Besetzung der frühen 70er-Jahre für ein Album zusammen, das klassischer kaum sein könnte. Gregg Rolie (Keyboard, Gesang), Neal Schon (Gitarre, Gesang), Mike Carabello (Percussion) und Michael Shrieve (Schlagzeug) spielen eine Mischung aus Latin-Jams und Songs, die aus ebensolchen entstehen. Fiebrige Percussion, Blues-Licks über Samba- und Afrorhythmen, psychedelische Gitarrenduelle, dampfende B3s, dazu singt zweimal Ronald Isley: Der (freilich alte, unbedingt unzeitgemäße) Vibe stellt sich tatsächlich ein, das Energie-level stimmt, die Performance ist agil.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

  • The Night Manager Miniserie
    21. Mai 2016

    Die achtteilige Serie nach einem Roman von John Le Carré ist spannend, sieht fantastisch aus und liefert Hauptdarsteller Tom Hiddleston ein glänzendes Portfolio für eine zukünftige Rolle als James Bond.

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben