Sharon Van Etten „We’ve Been Going About This All Wrong“


Jagjaguwar/Cargo (VÖ: 65.)


von

Den Unterschied zwischen „dark“ und „darkish“ zu kennen oder sich seiner überhaupt erst mal bewusst zu werden kann in tendenziell dunklen Zeiten schon helfen. Wir haben’s versaut. Und jetzt? Einfach mal genauer in die Dunkelheit schauen, empfiehlt Sharon Van Etten, die sich auf ihrem sechsten Album musikalisch souverän präsentiert. Die Palette reicht vom reinen Stimme-Gitarre-Zwiegespräch („Darkish“) über satten Elektro-Pop („Mistakes“, „I’ll Try“) bis zu ein paar orchestralen Manövern mit wohldosierten Industrial-Sounds.

Einfach mal genauer in die Dunkelheit schauen

„Baby, don’t turn your back to me!“, fleht sie da in „Headspace“, lässt sich von Sehnsucht fluten („Come Back“) oder von der Verlustangst einer Mutter („Home To Me“). Letzter Fluchtpunkt? Existenzialismus: „Born“.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Wallis Bird :: „Hands“

Perkussive 80er-Beats und emotionale Unmittelbarkeit

Liam Gallagher :: „C’mon You Know“

Der Ex-Rebell gibt sich fit und konziliant.

Dehd :: „Blue Skies“

Wiedergeburt der 60er- aus dem Geist der 80er-Jahre


ÄHNLICHE ARTIKEL

Erdmöbel-Special: Hätte Sehnsucht Gewicht

Eine Reise ins Werk der virtuosesten deutschen Pop-Band

Kendrick Lamars neues Album ist eine Hip-Hop-Therapiestunde

King Kendricks Rückkehr: Auf „Mr. Morale & the Big Steppers“ blickt der beste Rapper der Welt in den Spiegel, stellt sich seinen Traumata und durchbricht den Familienfluch. Ein erster Eindruck des neuen Albums.

Alben der Woche vom 06. Mai: Soft Cell, Belle And Sebastian, Warpaint und Sharon Van Etten

Die neue Ausgabe „Alben der Woche“ ist da! Diese Woche geht es um die neuen Platten von Belle And Sebastian, Soft Cell, Warpaint und Sharon Van Etten.