Highlight: Haben Sie die schon? 10 Schallplatten für die nächste Plattenjagd

Roger Waters protestiert mit neuen „Pigs“ gegen Donald Trump

Nach der Amtseinführung des neuen Präsidenten hat Roger Waters ein Anti-Trump-Facebook-Video mit der Erklärung „Der Widerstand beginnt jetzt“ veröffentlicht.

Es ist kein Geheimnis, dass Rogers Waters Donald Trump verachtet. Bei einer Performance vor einigen Monaten hatte er Bilder von Trump gezeigt, auf denen der eine Ku-Klux-Klan-Robe trägt, den Hitlergruß zeigt und einen riesigen Dildo als Waffe in der Hand hält.

Roger Waters hat ein Anti-Trump-Facebook-Video mit der Zeile „Der Widerstand beginnt jetzt“ veröffentlicht. Darin bezeichnet er den US-Präsidenten als Schwein.

Außerdem zeigte er den US-Präsidenten dort nackt – mit einem Mikro-Penis. Das alles geschah bei einem Gig in Mexiko vor rund 300.00 Menschen. Unter jubelndem Beifall aus dem Publikum.

Roger Waters protestiert mit „Pigs“ gegen Donald Trump

Dabei spielte er den Pink-Floyd-Klassiker „Pigs“. Davon gibt es nun das Facebook-Video mit der Zeile „Der Widerstand beginnt jetzt“.

Das Video dauert rund 12 Minuten und wurde bereits rund 4.321.000 Mal aufgerufen. Außerdem darin zu sehen: Jede Menge Anti-Trump-Statements auf den Leinwänden links und rechts von der Bühne.

Während des Auftritts laufen Texteinblendungen über das Gesicht des Präsidenten. Worte wie „Scharade“ oder die „schlechten Gezeiten“ prangen in Versalien auf Trumps Kopf.

Dann sitzt ebendieser auf dem Körper eines Schweines. Und dann, auf dem Höhepunkt des Auftritts, werden die niederträchtigsten Zitate von Trump gezeigt. Mit dabei: „A nation without boarders is not a nation at all. We must have a wall.“ Auf Deutsch: „Ein Land ohne Grenzen ist kein Land. Wir benötigen eine Mauer.“

„Trump ist ein Idiot“

Oder Trumps gruseliger Inzest-Witz: „If Ivanka weren`t my daughter, perhaps i would be dating her.“ Was übersetzt heißt: „Wenn Ivanka nicht meine Tochter wäre, dann würde ich sie vielleicht daten.“

Roger Waters Auftritt endet mit der riesigen Einblendung folgender Worte: „Trump eres un pendejo“, was so viel heißt wie „Trump ist ein Idiot“. Die gesamte Performance wird von lautem Beifall begleitet.

Damit reiht sich Roger Waters in einer Reihe von Musikern ein, die gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump demonstrieren, ein. Am Abend vor der Amtseinführung hatten sich beispielsweise Arcade Fire mit „I Give You Power“ und die Gorillaz mit „Smoke ´em Out“ zurückgemeldet.

Neues Album und Tourdaten: Alles, was man über das Gorillaz-Comeback wissen muss

Kevin Mazur GettyImages

Donald Trump will Greta Thunberg ärgern und wird von ihr genial getrollt

Natürlich war es nicht unbedingt eine Überraschung, als das „TIME“-Magazine in dieser Woche ankündigte, dass Klima-Aktivistin Greta Thunberg „Person Of The Year“ wird. Seit Jahrzehnten wählt das US-Nachrichtenmagazin für seine Jahresendausgabe Persönlichkeiten, die das Jahr entscheidend geprägt haben. Und wenn man ehrlich ist, dann fällt es schwer, für 2019 jemanden zu finden, der ähnlich einflussreich war wie die junge Schwedin. Schließlich gelang ihr, mit wenigen Worten eine weltweit umspannende Bewegung anzutreiben, die Politiker zu mehr Tatendrang im Kampf gegen die globale Erwärmung bewegen soll. Wie aber auch zu erwarten war, missbilligte US-Präsident Donald Trump die Wahl Thunbergs. Erstens, weil er…
Weiterlesen
Zur Startseite