Highlight: AC/DC: Alles zum neuen Album 2019 mit Brian Johnson und der Tour

ROLLING STONE präsentiert: Anna Calvi auf Tour 2018/2019

Die Britin Anna Calvi ist eine der begabtesten und vielseitigsten Musikerinnen überhaupt. Eine wahre Erbin von Jimi Hendrix, aber auch von Django Reinhardt und Sylvia Juncosa. Sie ist eine Meisterin des Minimalismus, mit wenigen Akkorden und Schlägen erschafft sie reiche Landschaften und Stimmungen, mit ihrer machtvollen Stimme und schieren Präsenz hat sie noch jedes Publikum gebannt.

Calvis zwei Platten waren für den Mercury Prize nominiert – wobei die zweite, „One Breath“, jetzt auch schon bald fünf Jahre her ist. Brian Eno nannte sie einst das „best thing since Patti Smith“. Sie hat zusammen mit Robert Wilson die Oper „The Sandman“ geschrieben, ist mit Morrissey, Nick Cave oder den Arctic Monkeys unterwegs gewesen.

Am 31. August 2018 kehrt Anna Calvi mit einem neuen Album zurück. „Hunter“ wurde von Nick Launay produziert und zeigt eine Künstlerin die erwachsen geworden ist. Inhaltlich befasst sich die Sängerin unter anderem mit den Themen weibliche Selbstermächtigung, mit sexuellen Tabus und Gender-Konformismus. Im November 2018 in Leipzig und im Januar 2019 in vier weiteren deutschen Städten präsentiert sich Anna Calvi garantiert live erneut in Höchstform. Präsentiert von ROLLING STONE.

Kooperation

Anna Calvi live 2018/2019

  • 09.11. Leipzig, Conne Island
  • 15.01. Frankfurt, Batschkapp
  • 16.01. München, Freiheiz
  • 18.01. Berlin, Astra
  • 19.01. Hamburg, Kampnagel
  • 22.01. Köln, Gloria

Anna Calvi spielt übrigens auch auf dem ROLLING STONE Weekender im November!


The Specials: Alles über das große Comeback und die Tour + Meet & Greet gewinnen

Der Pancras Square im Londoner Stadt­bezirk ­Camden, eingefasst von sechs hypermodernen Bürokomplexen, die mit trendy Restaurants und Cafés ein Plaza-Feeling simulieren, ist Investoren-Architektur wie aus dem postmodernen Bilderbuch. Auf den ersten Blick durchaus imposant – ein Beispiel für das trotz Brexit-Grusel an allen Ecken und Enden boomende London. Die 80er- und 90er-Jahre hindurch war die Gegend hier eine abbruchreife Logistikzone mit allerlei Lagerhallen, eingeklemmt zwischen den historischen Großbahnhöfen King’s Cross und St Pancras. Neben Drogendeals und Prostitution fanden in dem schattigen Wasteland viele der legendären Londoner Acid-House-Raves statt. Jetzt arbeiten die Kinder der damaligen DJs und Musiker bei Tech-Firmen mit komischen…
Weiterlesen
Zur Startseite