Spezial-Abo

Patti Smith

Patti Smith im Überblick:

30.07.2020:  Anna Calvi erzählt über all ihre Lieblingsplatten, die auch mal ins Bizarre gehen, für Unruhe im Kopf sorgen und in prägenden Zeiten für sie da waren. in Anna Calvi im Interview: „Wut kann auch Spaß machen“

09.07.2020:  Die komplette Liste der besten Debütsingles aller Zeiten, gewählt vom amerikanischen ROLLING STONE. Eine Sammlung aus mehreren Jahrzehnten Pophistorie. in Die 100 besten Debütsingles aller Zeiten: Die komplette Liste

07.07.2020:  Bei uns gibt es prächtige Bildbände zu gewinnen, darunter „The Rise Of David Bowie“. in Bowies Ziggy-Jahre, Basquiats New York und Crumbs Midlife-Crisis - Bücher-Verlosung

30.06.2020:  Ihr Auftritt beim Roskilde Festival vor 20 Jahren wird Pearl Jam und alle Besucher der Festival-Tragödie ein Leben lang beschäftigen. in 30. Juni 2000: Neun Konzertbesucher sterben beim Roskilde-Festival

29.06.2020:  Der Film von Anton Corbijn dokumentiert die „Joshua Tree“-Tour aus dem Jahr 2017 und kam wegen Corona erst einmal nicht wie geplant in die Kinos. in Bono spricht über die neue U2-Doku „Heartland“

15.06.2020:  Am Freitag veröffentlicht der beliebte Liedermacher Bob Dylan eine neue Platte. Nur: Was soll man bis dahin auflegen? Es gibt ja so wenig. Doch Ihr verlässlicher Chronist weiß Rat: Lange nicht mehr gehörte Indie-Platten aus den sogenannten 80er Jahren sind weiterhin das Ding der Saison! Unter der Rheumadecke brennt noch Licht. Auf geht’s ... in Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Wiedergehörte 80er-Indie-Platten for young lovers

25.05.2020:  Um Dylans Bedeutung als Sänger zu verstehen, muss man sich eine Welt ohne Tom Waits, Bruce Springsteen, Eddie Vedder, Kurt Cobain, Lucinda Williams vorstellen. in Die besten Sänger aller Zeiten: Bob Dylan – Essay von U2-Sänger Bono

01.05.2020:  Von Rammstein bis Rock am Ring – Diese Konzerte und Festivals fallen der grassierenden COVID-19-Pandemie zum Opfer. in Übersicht: Wegen Corona abgesagte Konzerte und Festivals 2020

17.04.2020:  Mittelfinger Richtung Männerdomäne! Das war die Haltung, mit der Liz Phair - die heute Geburtstag hat - ihre erste Platte aufnahm. Dafür wagte sie sich auch an einen Heiligen Gral. in Liz Phair und ihr grandioses Debüt „Exile In Guyville“: Zorniger Flirt

31.03.2020:  Auf der Webseite des Schweizer Musikfestivals finden sich Live-Aufritte von Johnny Cash, Nina Simone, Marvin Gaye und vielen anderen Künstlern. in Montreux Jazz Festival streamt nach Corona-Absage 50 legendäre Konzerte

25.03.2020:  Das neue Heft ist da! Themen: Eric Clapton, The Strokes, Jessie Reyez, Rolf Dieter Brinkmann, Robert Mapplethorpe, Waxahatchee, Prince, Curtis Mayfield und viele mehr. in ROLLING STONE im April 2020 - Titelthema: Eric Clapton

20.03.2020:  Tagebuchnotizen von Arne Willander in Corona-Tagebuchnotizen von Arne Willander: FEAR OF MUSIC

Reviews zu Patti Smith


  • Wolfgang Haberl - Patti Smith

    Akademische Gründlichkeit ist Haberls Fleißarbeit ebenso wenig abzusprechen wie Distanz zum Thema. Das beginnt bei der steifen Sprache und endet nicht im Orkus etlicher hundert Fußnoten. Schade, denn Aufbau und Analyse sind in sich schlüssig, Patti Smiths wichtigste Inspirationsfiguren werden vorgestellt, das Werk der Künstlerin wird auch wirkungsgeschichtlich beleuchtet. Ein Index fehlt. (Südwestbuch, 13 Euro)

  • Patti Smith - Dream Of Life

    Die Lebenden und die Toten: Fred Smith, Robert Mapplethorpe, William Burroughs, Sam Shepard, Dylan, William Blake, Arthur Rimbaud, Walt whitman. Michael Stipes Mutter. Die Eltern in New Jersey, Papa trägt ein T-Shirt „Roskilde 1996“. Steven Sebring folgte über zwölf Jahre Patti Smith, für die das Leben selbst eine Kunst ist. Sie steht an Grabsteinen, sie […]

  • Lou Reed, Patti Smith, Elvis Presley, Johnny Cash, Willie Nelson - Original Album Classics

    Zur schlichten Ausstattung hatten wir uns bereits in der letzten Ausgabe – anlässlich der Poco-Alben – eingelassen. Nun die guten Nachrichten: Beinahe alle hier versammelten Platten sind tatsächlich Klassiker, von Reed gibt es das Debüt, „Transformer“, „Berlin“. „Sally Can’t Dance“ und „Coney Island Baby“ die beste Phase des Sauertopfes. Patti Smith ist mit „Horses“, „Radio […]

  • Break It Up: Patti Smith’s Horses And The Remaking Of Rock’n’Roll

    „Break It Up: Patti Smith’s Horses And The Remaking Of Rock’n’Roll“ von Mark Paytress beleuchtet Genese, Aufnahme und Rezeption einer der nicht nur pophistorisch wichtigsten LPs überhaupt. Vor biografischem Hintergrund natürlich. Die Enge der Jugend, die Ausbruchsversuche, die Idolatrie: The Rolling Stones. Bob Dylan, Arthur Rimbaud. Dann Manhattan, das Nachtleben, wüste Poesie, die Musikwerdung dank […]

  • Patti Smith - Horses

    Unglaublich, wie vital und aufregend „Horses“ heute noch klingt, wie tief Pattis Schamanen-Geheul noch dringt, wie dieser ganze verwegene Primitivismus seine Wirkung tut, als wären nicht mehr als 30 Jahre vergangen, seit dieses epochale Werk zur Zündung gebracht wurde in einem Klima absoluter musikalischer Lethargie. So viel Militanz und Poesie und wilder, kluger Rock’n’Roll! Jetzt […]

  • Patti Smith - Horses/Horses

    Dreißig Jahre sind vergangen, und inzwischen ist „Horses“ viel mehr als ein erstaunliches Debüt-Album einer noch erstaunlicheren Künstlerin. Wenn man heute „Horses“ hört, denkt man die Geschichten dazu immer gleich mit. Wie Smith übermüdet zum Fototermin mit Robert Mapplethorpe kam und daraus ein Cover wurde, das ihr Image auf lange Zeit festlegte: selbstbewußt, störrisch, ein […]

  • Patti Smith – Trampin‘

    So bald, 2005, wird „Horses“ 30 Jahre alt. Man möchte es kaum glauben, aber Patti Smith ist ja auch schon 57. Sie klingt nur nicht so. Eigentlich klingt sie jetzt jünger als vor ein paar Jahren. „Trampin'“ ist ihr neuntes Album, das vierte, seit sie sich 1996 entschloss, nach dem Tod ihres Mannes Fred „Sonic“ […]

  • 20. Patti Smith Group – Gloria - Fifty on 45 RPM

    Gloria {Msta 1976) PATTI 5MITH GROUP Sie war die Mutter Courage des Punk, ihr „Piss Factory“ von 1974 war neurotischer Poet-Rock, ihre LP „Horses“ hatte 1975 Grundsatzdiskussionen angezettelt, und „Gloria“ war zwar nur ein Remake des Them-Gassenhauers, aber was für eines. Remake/Remodel: „Jesus died for somebody’s sins but not mine“, lästert die Visionärin, Lenny Kaye […]

  • Patti Smith - Victor Bockris (Krüger, 40 Mark)

    Sie sei immer eingehüllt gewesen ins Leben ihrer Helden, sagt Patti Smith im Rückblick. Und so liest sich ihre Bio wie ein Pinball-Spiel. Patti als quecksilbrige Flipperkugel, die von der elektrisierenden Kraft ihrer Heroen hin- und hergeschossen wird. Ganz nach oben oft, wie im Adrenalinrausch. Instant replay. Und danach wieder rutscht sie durch, zu schnell, […]

  • Patti Smith- Gung Ho

    Heimlich weilt diese Frau nicht auf der Welt. Patti Smith trägt ihr Herz stets auf der Zunge, die Haare auf den Zähnen. Brüsk kann sie sein, aber ebenso herzlich. Ganz unamerikanisch. Freundlichkeit nicht als Farce, Kritik ohne Kredit. Beides muss erst mal verdient werden. Populär wird man so schwer, zumal in einem Land, wo es […]

  • PATTI SMITH – PEACE AND NOISE - BMG Ariola

    Noch mehr Tote und noch mehr Heiligsprechungen. Alles ist heilig, sagt Patti Smith. Die Hände und die Stimme und die Schreibmaschine. In „Spell“ rezitiert sie diese weihevollen Warte aus „Footnote To Howl“ von Allen Ginsberg, der Anfang des Jahres verstorben ist Auch ihr neues Album „Peace And Noise“ ist ein Nekrolog, und die Trauerarbeit bestimmt […]

  • Patti Smith – Gone Again

    Fast schien es, als wollte Patti Smith es ihrem großen Idol Arthur Rimbaud gleichtun. In jungen Jahren sämtliche künstlerischen Ressourcen aufzuarbeiten, sich schöpferisch bis an den Rand des Wahnsinns zu bringen, um dann sang- und klanglos auszusteigen und sich einem völlig anderen, bürgerlichen Leben zu widmen. Natürlich war Patti Smith wesentlich älter als Rimbaud, als […]



Teuer ist nicht gleich besser: Diese Profi-Gitarristen spielen eine günstige Gitarre

Wer sich im Musik-Business einen Namen gemacht hat, kann sich für gewöhnlich auch teures Equipment leisten. Doch einige Musiker verzichten auf hochpreisige Instrumente – das beweisen diese Profi-Gitarristen, die am liebsten eine günstige Gitarre spielen. Kirk Hammett Auch wenn Kirk Hammett heutzutage vor allem für seine Greeny bekannt ist – die 59er Les Paul, die einst schon Fleetwood-Mac-Gründer Peter Green spielte: In den frühen Achtzigern spielte er gern auf Edna, einer Fernandes S Style, die noch heute für unter 150 Euro zu haben ist. https://www.youtube.com/watch?v=SvTioL1ARP0 Angel Olsen Ursprünglich kostete die 1957er Silvertone 1369 gerade einmal um die 100 Euro. Wer…
Weiterlesen
Zur Startseite