aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos

„Shoah“-Regisseur Claude Lanzmann gestorben

Der französische Regisseur Claude Lanzmann ist im Alter von 92 Jahren gestorben, wie die französische Zeitung „Le Monde“ am Donnerstag berichtet.

Mit seinem experimentellen neunstündigen Doumentarfilm „Shoah“ (1985) über den systematischen Massenmord an den europäischen Juden wurde der lautstarke Intellektuelle berühmt. Für den Film interviewte er zahlreiche Zeitzeugen, darunter auch einen ehemaligen Nazi-Schlächter. In der Dokumentation „Sobibor, 14. Oktober 1943, 16 Uhr“ verarbeitete Lanzmann Filmmaterial über den Aufstand im Vernichtungslager Sobibor, das in „Shoah“ keine Verwendung gefunden hatte.

Lebensthema Holocaust

Lanzmann wurde am 27. November 1925 in Paris geboren und ist Enkel jüdischer Immigranten aus Osteuropa. Zeit seines Lebens beschäftigte ihn nicht nur das Thema Holocaust – zu dem er leidenschaftlich auch mit anderen Künstlern in Streit geriet, darunter auch Steven Spielberg nach dem Dreh von „Schindlers Liste“ -, sondern auch die Gründung und Entwicklung Israels.

Lanzmann arbeitete auch als Journalist. Die deutsch-französische Beziehung nach dem Krieg nahm einen großen Teil in seinen zahlreichen Schriften ein. Mit „Der patagonische Hase. Erinnerungen“ schrieb er eine vielbeachtete Autobiographie.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Hobby-Produzenten aufgepasst: Alles, was Ihr über GEMA-freie Musik wissen müsst

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf musikexpress.de veröffentlicht Nie war es einfacher, selbst kre ativ zu werden. Die Entwicklung von Programmen wie „GarageBand“, „DaVinci“, „Audacity“, „Windows Movie Maker“ und „Hindenburg“ hat dafür gesorgt, dass Hobby-Produzenten inzwischen komplett ohne (oder nur mit geringem) finanziellen Aufwand und Know-How eigene Filme, Radioshows, Songs und Podcasts entwickeln können, die mit ein wenig Übung fast schon professionell daherkommen. Spätestens beim Sampling oder der musikalischen Untermalung solcher Werke stoßen viele Möchtegern-Tarantinos und -Aviciis dann aber an ihre kreativen Grenzen. Zwar ist die Auswahl potenzieller Soundtracks schier unbegrenzt, aber darf man sich daran denn einfach so bedienen? Für…
Weiterlesen
Zur Startseite