“Sicherheitsgefahr” Fred Durst wird für fünf Jahre aus der Ukraine verbannt

E-Mail

“Sicherheitsgefahr” Fred Durst wird für fünf Jahre aus der Ukraine verbannt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Fred Durst ist es gewohnt, überall reinzukommen. Aber eben nur fast. An der Türpolitik der Ukraine prallte der Frontmann von Limp Bizkit nun knallhart ab. Wie „Apostrof“, ein ukrainisches Online-Magazin berichtete, wurde der 45-Jährige für fünf Jahre aus dem osteuropäischen Staat verbannt. Der Grund: Durst ist angeblich eine Sicherheitsgefahr.

Ein harter Schlag für den Sänger, der doch erst kürzlich seinen Wunsch äußerte, auf die Krim zu ziehen, um dort russisches Reality-TV zu machen. All das vermutlich aus Liebe zu seiner Ehefrau, Kseniya Beryazina, die aus dieser Gegend kommt und ihm momentan Russisch beibringt.

Durst bat bei einem Interview mit „Sputnik Intertational“ in Oktober sogar um Einbürgerungshilfe: „Ich hätte nichts dagegen, einen russischen Pass zu bekommen. Wenn Sie Kontakt zu den relevanten Autoritäten haben, die dabei helfen könnten, einen zu erlangen…teilen bitte.“

Vor dieser Aussage des Sängers rief die Krim Stars aus westlichen Ländern noch dazu auf, dort ansässig zu werden. Premierminister Sergey Aksyonov sprach dahingehend von einem neuen „Beverly Hills“. Doch Fred Durst scheint nicht Teil dieser Zukunftsvision zu sein.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel