Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Super Bowl: NFL veröffentlicht Visual-Album der Halbzeitshow


von

Ob Michael Jacksons Medley, Prince‘ Performance von „Purple Rain“, Whitney Houstons Nationalhymne oder auch der „Nipplegate“ von Janet Jackson und Justin Timberlake. Der Super Bowl ist weit über das sportliche hinaus immer auch ein riesiges Pop-Spektakel. Dieses Jahr werden Jennifer Lopez und Shakira die ikonische Halbzeitshow übernehmen – und zum ersten mal plant die NFL, sämtliche Auftritte des Tages als Visual-Album herauszubringen.

Neben Lopez und Shakira treten auch noch Demi Lovato und Yolanda Adams auf, sie singen die Nationalhymne respektive „America the Beautiful“. Kurz nach der Übertragen will die Liga sämtliche Auftritte mit Video unter anderem auf  Spotify, Apple Music und YouTube zur Verfügung stellen. Zusätzlich gibt es die Option das Album als Download auf Apple Music zu kaufen.

Unmittelbar im Anschluss verfügbar

Sämtliche Einnahmen von Lovatos und Adams Performance gehen an die „Inspire Change“-Initiative der NFL, die sich für mehr soziale Gerechtigkeit in den USA einsetzt. „Durch die technischen Vielfalt in der heutigen Zeit ist es uns sehr wichtig, die wegweisenden Super-Bowl-Perfomances, unmittelbar nachdem sie stattgefunden haben, mit unseren Fans rund um die Welt zu teilen“, so Brian Rolapp, Chief Media & Business Officer der NFL.

Der 54. Super Bowl zwischen den San Francisco 49ers und den Kansas City Chiefs findet am 02. Februar in der Nacht von Sonntag auf Montag im Hard Rock Stadium in Miami statt. Für Jennifer Lopez und Shakira wird es die erste Halbzeitshow sein, die sie gestalten.

Prince beim Super Bowl auf YouTube


Demi Lovato bekennt sich zu Pansexualität

Der ehemalige Disney-Star Demi Lovato war am Samstag (27. März) zu Gast bei dem Podcast „The Joe Rogan Experience“. Darin sprach die Sängerin auch über ihre sexuelle Orientierung – und was sich bei ihr in den letzten Jahren geändert hat. So erzählte Lovato unter anderem von ihren sexuellen Präferenzen, Familienplänen – und bekannte sich offiziell als pansexuell. Pansexualität bedeutet, dass man seine Partner:innenwahl nicht nach Geschlecht im biologischen Sinn trifft. Somit können sich pansexuelle Menschen beispielsweise auch zu Personen hingezogen fühlen, die sich nicht mit ihrem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren. „Ich bin jetzt so fluide – weil ich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €