Highlight: Arte-Mediathek: Das sind die besten Musik-Dokus und Konzerte

The Cure spielen erste „Disintegration“-Jubiläums-Show – auch seltene B-Seiten auf der Setlist

The Cure gaben vergangenen Samstag (25. Mai) ihren Auftakt zu den „Disintegration“-Jubiläums-Shows beim Vivid Live Festival in Australien. Auf der Bühne des Opera House in Sidney lieferten Robert Smith & Co. anlässlich des 30-Jährigen ihres Albums – das sie natürlich in voller Länge spielten – seltene Perlen, Live-Debüts und ein paar B-Seiten.

Die Band eröffnete ihr Set mit einer kompletten Darbietung von „Disintegration“ – darunter zum ersten Mal live die Songs „Homesick“ und „Untitled“ in 17 Jahren beinhaltete. Im Zugabenblock, bestehend aus acht Songs, gab es mehrere B-Seiten wie zum Beispiel „Out of Mind“, „Delirious Night“, „No Heart“, „Fear of Ghosts“, „Esten“, „Babble“ sowie dem Cover von Wendy Waldmans „Pirate Ships“.

„Disintegration“ von The Cure hier bestellen

Ihren Auftritt beim Vivid Live am Donnerstag, 30. Mai, werden The Cure wie angekündigt weltweit als Livestream übertragen.

Das bevorstehende Album der Band soll laut Robert Smith ein „sehr Dunkles“ werden und könnte das Letzte der Band überhaupt sein.

Setliste Vivid Live Festival 2019 (25. Mai 2019):

„Disintegration“:

  1. Plainsong
  2. Pictures of You
  3. Closedown
  4. Lovesong
  5. Last Dance
  6. Lullaby
  7. Fascination Street
  8. Prayers for Rain
  9. The Same Deep Water as You
  10. Disintegration
  11. Homesick
  12. Untitled

Encore:

  1. No Heart
  2. Esten
  3. 2 Late
  4. Babble
  5. Fear of Ghosts
  6. Out of Mind
  7. Delirious Night
  8. Pirate Ships (Wendy Waldman Cover)


The Cure: Robert Smith verlor zuletzt Vater, Mutter und Bruder – Arbeitstitel des neuen Albums: „Live From The Moon“

Robert Smith hat ein Update zum kommenden Album von The Cure gegeben – dem ersten seit „4:13 Dream“ von 2008. Zur Fertigstellung der neuen Platte fehlen nur noch Gesangsspuren, die im September hinzugefügt würden, sagte Smith der „Los Angeles Times“. Schwere Trauerfälle hätten das kommende Werk beeinflusst: „Es wird eine dunkle Song-Sammlung. Ich verlor meine Mutter und meinen Vater und meinen Bruder erst kürzlich, und das hatte auf mich natürlich Wirkung. Es ist aber nicht durchgängig 'Doom and Gloom'. Eher wie 'Disnintegration', denke ich. Mir ging es um eine breite Palette verschiedener Klänge.“ „Live from The Moon“ Der Arbeitstitel sei…
Weiterlesen
Zur Startseite