Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


„Disintegration 30th Anniversary“ – The Cure geben Jubiläums-Konzerte


von

The Cure werden im Mai ihr Album „Disintegration“ von 1989 beim Vivid Live Festival im Sydney Opera House spielen. Die britische Rockband um Sänger Robert Smith feiert ihr richtungsweisendes achtes Album mit einer Live-Show zum 30-jährigen Jubiläum mit der Weltpremiere in Australien.

„Disintegration“ erreichte Platz 3 der UK-Album-Charts, die bis dahin höchste Chartplatzierung der Band. Darauf enthalten sind Songs wie „Lullaby“, „Lovesong“ oder „Pictures of You“, die der Band endlich Erfolg auch in den USA brachten.

„Unvergessliche Momente“

Das wird das zweite Mal sein, dass The Cure beim „Vivid Live“ nach den „Reflections“-Shows von 2011, spielen, bei denen die Band ihre ersten drei Alben vollständig aufführte: „Three Imaginary Boys“, „Seventeen Seconds“ und „Faith“.

Diesmal wird die Band „Disintegration“ zusammen mit anderen Tracks aus ihrem Backkatalog auf die Bühne bringen, darunter rare B-Seiten und Geheimfavoriten.

Hurricane 2012
Robert Smith

Als Robert Smith die Gigs ankündigte, sagte er: „Unsere Reflections-Shows im Jahr 2011 waren wirklich unvergessliche Momente und angesichts der Begeisterung über die Auftritte der frühen Alben sind wir mehr als erfreut, unsere Rückkehr anzukündigen.“ Die Idee für die Shows entstand, nachdem Vivid-Live-Kurator Ben Marshall Smith nach Filmmaterial von der 2011er Tour gefragt hatte.

„Disintegration“ von The Cure hier bestellen

Marshall beschrieb „Disintegration“ von The Cure als ein „makellos majestätisches Album, das rohe, intensive Emotionen mit einigen der größten Hits ihrer Karriere verbindet“.

Gerrit Starczewski

The Cure: Robert Smith nutzte Lockdown, um neue Songs zu schreiben

Das langerwartete neue Album von The Cure ist fast fertiggestellt. Dies gab Frontmann Robert Smith nun gegenüber dem Radiosender „BBC 6 Music Today“ bekannt. So habe die Band den Corona-bedingten Lockdown dafür genutzt, um an dem Nachfolger zu der 2008er-Platte „4:13 Dream“ zu arbeiten. Auch eine Solo-LP der Goth-Rock-Ikone soll schon fast fertig sein. https://www.instagram.com/p/BwqNParnI7F/ In dem Interview erklärte der Musiker, dass der Lockdown seine Produktivität enorm gesteigert habe: „Es tut mir wirklich leid für die Leute, die dieses Jahr Pläne hatten. Es war eine Katastrophe. Aus meiner Sicht ist es großartig, dass wir letztes Jahr so ​​viel erreicht haben.…
Weiterlesen
Zur Startseite