Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

„The Walking Dead“: Fans analysieren Negan-Szene und wollen wissen, wer gestorben ist – JETZT ABER WIRKLICH

Kommentieren
0
E-Mail

„The Walking Dead“: Fans analysieren Negan-Szene und wollen wissen, wer gestorben ist – JETZT ABER WIRKLICH

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Offiziell wird erst im Oktober 2016 aufgelöst, wer von Negan durch den mit Stacheldraht umwickelten Baseballschläger Lucille zu Tode geprügelt wurde. Doch Fans der Serie dauert das zu lange – sie nehmen die Dinge selbst in die Hand, indem sie die letzte Szene der Finalfolge aus Staffel 6 Bild für Bild auseinandernehmen.

In einem neuen Video, das auf YouTube veröffentlicht wurde, gibt es eine neue Fan-Theorie vom User „BeforeISleepFilms“. Dieser hat die letzte Szene in Zeitlupe abgespielt und außerdem die Helligkeit hochgeschraubt, um Hinweise aus der Umgebung zu erhalten. So sind in der Sequenz aus der Ich-Perspektive von Negans Opfer zwei große Steine zu sehen, als die betroffene Person zu Boden fällt. In der Szene, in der alle um Negan herum auf dem Boden knien, tauchen die beiden Steine wieder auf und zwar bei …

SPOIILER

 

 

 

Glenn!

Die Steine sollen ein starker Indikator dafür sein, dass der Charakter von Steven Yeun – wie auch schon in den Comics  – dem baseballschlagenden Negan zum Opfer fällt. Allerdings gibt es noch ein paar Ungereimtheiten: In der Szene aus der Ich-Perspektive sind im Hintergrund nur Bäume zu sehen, aus Glenns Perspektive sollten aber auch noch ein Truck und die anderen Überlebenden auftauchen. Hierbei könnte es sich entweder um einen Kontinuitäts-Fehler handeln oder es wurden absichtlich nur Bäume gezeigt, damit Fans nicht sofort wissen, wer gestorben ist.

„The Walking Dead“: Fan-Video mit Todesanalyse

https://www.youtube.com/watch?v=F4TyKf0dapE

Staffel 7 von „The Walking Dead“ startet in den USA am 09. Oktober 2016. Die deutsche Ausstrahlung dürfte zeitnah erfolgen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben