Search Toggle menu

Nick Lowe

  • Popeye meets Wilco

    Wilco: Treffen mit Popeye und Nick Lowe

    Für ihre ab sofort digital erhältliche iTunes-Session spielten Wilco mit Popeye das Cover "Cruel To Be Kind" ein. Außerdem sind sie als Spinatlieferanten zu Gast im neuen Comic von Nick Lowe. Oder war es umgekehrt? mehr…

  • Ups..

    Rockpile - Live In Montreux 1980

    Konzert-Dokument der Band um Nick Lowe und Dave Edmunds mehr…

  • Ups..

    Papas spätes Glück

    Nick Lowe genießt seine zweite Karriere als ironisch-gemütlicher Nostalgiker – und hat sogar ein neues Publikum gewonnen. Nick Lowe, 64 Jahre alt, trägt weinrote Socken, die fein zum ebenso changierenden Trenchcoat passen, und beschäftigt seit mehr als 20 Jahren dieselbe „Perle“. Jackie macht auch an diesem windigen Frühherbsttag im Juli den Hausputz. Doch dieses wundervolle […] mehr…

  • Ups..

    Oktober 2011

    Die neue Ausgabe mit dem exklusiv für uns gestalteten Noel Gallagher-Cover von Klaus Voormann, dem Interview dazu und dem großen Special zu Pink Floyd. Außerdem im Heft: Nick Lowe, Pedro Almodóvar, Björk u. v. a. mehr…

  • Ups..

    Nick Lowe - The Old Magic

    Frührentner-Schwof mit Aphorismen zur Lebensweisheit Die Musiker stehen so gegerbt und grau, in bequemen Schuhen und umgekrempelten Hosen da, als hätten sie eben ihre letzte Nachtschicht in der Fabrik beendet. Leider hat sich Nick Lowe nicht zu Geraint Watkins, Steve Donnelly und Robert Treherne gesellt, und auch die Helfer Paul Carrack, Ron Sexsmith, Annie Whitehead […] mehr…

  • Ups..

    Nick Lowe – The Brentford Trilogy

    Nachdem der letzte große Versuch der Starwerdung mit „Party Of One“ (1990) und dem unglücklichen Intermezzo mit Little Village (1991) gescheitert war (und er keinen Vertrag mit dem Label Reprise mehr hatte), musste Nick Löwe sich neu justieren. Der Trommler Bobby Irwin kehrte gerade aus San Antonio, Texas zurück und brachte Löwe (der ja selbst […] mehr…

  • Nick Lowe - Quiet Please...

    Nick Lowe – Quiet Please…

    Die alten Platten des sympathischen Grandseigneurs – wir reden von den späten 70er, frühen 80er Jahren – werden heute teuer verkauft, obwohl die Nachfrage nicht gewaltig sein kann. Aber bei entsprechender Verknappung können auch durchaus handelsübliche Platten im Glanz begehrenswerter Objekte erstrahlen. Immerhin gibt es Nick Lowes Hauptwerk „Jesus Of Cool „als Neuauflage bei Proper […] mehr…

  • Ups..

    Nick Lowe – Jesus Of Cool

    Für das bigotte Amerika musste Bashers Solo-Debüt 1977 in „Pure Pop For Now People“ umgetauft werden, doch wirbelte seine respektlose und doch hochreferentielle Mischung aus Pubrock und punky Pop dennoch einigen Staub auf. Lowes Reputation im UK war ohnehin die eines gescheiten Schlawiners und unzweifelhaften Pop-Könners, der immer gut war für einen Surprise-Hit. Doppel-LP, mit […] mehr…

  • Ups..

    Nick Lowe – Jesus Of Cool

    Er war nicht Jesus, und er hatte auch nicht dieselben Initialen. Aber 1978 gehörte Nick Löwe bestimmt zu den coolsten Menschen des Planeten. Und nicht nur. weil David Bowie sein Album „Low“ bekanntlich als Anspielung auf den Kollegen so genannt hatte. Für Amerika wurde Lowes erstes Solo-Album gescheiterweise „Pure Pop For Now People“ getauft – […] mehr…