Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

„Tigermilch“: Wie „Tschick“ – nur mit Mädchen

Die Konstellation in Stefanie de Velascos Debütroman, „Tigermilch“, klingt wie eine weibliche Variante von Wolfgang Herrndorfs „Tschick“: ­Nini, eine Deutsche, die von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater vernachlässigt wird, und die gebürtige Irakerin Jameelah sind beste Freundinnen, wohnen in einer Berliner Sozial­siedlung und freuen sich auf die Abenteuer der bevorstehenden Sommerferien.

Doch dann bricht die Gegenwart in die Teenagerwelt ein. Der Einbürgerungsantrag von Jameelahs Mutter wird abgelehnt, und die Familie soll zurück in eine Kultur, die ihnen sehr viel fremder ist als die deutsche.

Regisseurin Ute Wieland gelingt mit ihren beiden wundervollen Hauptdarstellerinnen Flora Li Thiemann und Emily Kusche ­eine einfühlsame und charmante Adaption des Romans.

Kooperation

Netflix: Das sind die besten Netflix-Serien aller Zeiten


Die besten Alben aller Zeiten: „Blonde On Blonde“ von Bob Dylan

Am 16. Mai 1966 veröffentlicht, war „Blonde On Blonde“ das erste Doppelalbum eines bereits etablierten Künstlers. „Es kam dem Sound, den ich in meinem Kopf hörte, diesem fließenden, quecksilbrigen Sound, so nah wie nichts zuvor“, sagte Dylan 1978. Die manische Brillanz von „Blonde On Blonde“ lässt sich kaum besser beschreiben. Den größten Teil der 14 Songs nahm Dylan im Schnelldurchgang auf – bei einer vier- und einer dreitägigen Session in Columbias Nashville-Studios im Februar und März 1966. Das Tempo der Aufnahmen reflektierte die Amphetamin-Quirligkeit, mit der Dylan selbst zwischen ständigen Tourneen neue Songs ausspuckte. „Blonde On Blonde“ war Bob Dylans…
Weiterlesen
Zur Startseite