Logo Daheim Dabei Konzerte

Montag: Alex Benjamin, Winona Oak

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: „The Walking Dead“: Die besten Songs aus der Zombie-Serie

Video: „Soundtrack – die Musik meines Lebens“ mit Olli „Dittsche“ Dittrich

Für Welt Online und Rolling Stone lädt Hubertus Meyer-Burckhardt prominente Gäste auf die Bühne des Ernst Deutsch Theaters ein, die uns auf die Begleitmusik ihrer Biographie neugierig machen. Nun ist eine neue Folge online, in der Olli Dittrich – bekannt aus“RTL Samstag Nacht“ und „Dittsche“ über die Musik spricht, die sein Leben prägte.

 

Das Ernst Deutsch-Theater in Hamburg ist Deutschlands größtes Privattheater. Es wurde 1951 von Friedrich Schütter und Wolfgang Borchert als „Das Junge Theater“ gegründet und 1973 zu Ehren von Ernst Deutsch in „Ernst Deutsch Theater“ umbenannt. Der große deutsche Schauspieler jüdischer Herkunft musste 1933 aus Deutschland emigrieren. Nach seiner Rückkehr aus den USA beeinflusste er das deutsche Nachkriegstheater durch seine Persönlichkeit und herausragende Schauspielkunst entscheidend. Mit seiner Darstellung des Nathan hat er das Haus an der Mundsburg nachhaltig geprägt.

Hubertus Meyer-Burckhardt wurde am 24. Juli 1956 in Kassel geboren. Nach dem Abitur studierte er zunächst Geschichte und Philosophie in Hamburg und Berlin. Danach wechselte er nach München und nahm ein Studium an der Münchner Hochschule für Film- und Fernsehen (HFF) auf. Einem breiten Publikum bekannt wurde Meyer-Burckhardt als Moderator der NDR-Talkshow (mit Alida Gundlach) von 1994 bis 2001. In den Jahren 2001 bis 2006 war er jeweils als Vorstandsmitglied für die Axel Springer AG und danach für ProSiebenSat.1 tätig. Nebenher ist er seit 2005 Professor an der Hamburger Media School. Seit Januar 2008 ist Meyer-Burckhardt wieder Gastgeber der NDR-Talkshow, gemeinsam mit Barbara Schöneberger.


Daft Punk sind zurück: „Occhiali Neri“-Soundtrack für Dario Argento

Das neue Projekt von Daft Punk steht fest: Wie Dario Argento bekannt gab, wird das französische Electro-Duo den Soundtrack zu dessen neuen Giallo-Horrorfilm „Occhiali Neri“ (deutsch: „Schwarze Brille“) komponieren. Das gab der italienische „Suspiria“-Regisseur bekannt. Demnach hätten die zwei Franzosen ihn selbst gefragt, ob sie die Songs besteuern dürften. Argentos Tochter Asia wird die Hauptrolle in dem Film übernehmen, dessen Dreharbeiten nun – falls Corona nicht mehr dazwischenfunkt – eigentlich beginnen sollten. Aktueller Startschuss soll September 2020 sein. „Sie verehren mich, sie kennen alle meine Werke“, teilte der 79-jährige der „Repubblica“ mit. „Sie hörten von französischen Freunden, dass ich den…
Weiterlesen
Zur Startseite