Watt En Schlick 2018: Mit Tocotronic, Gisbert zu Knyphausen, Haiyti und mehr

Das einzige Musikfestival mit Tocotronic, bei dem parallel die Deutschen Meisterschaften im Schlickrutschen 2018 ausgetragen werden: Vom 03. bis 05. August heißt es wieder ab ins friesische Wattenmeer – zum Watt en Schlick Fest am Kurhaus Dangast Strand.

Zum fünften Mal findet das Kulturfestival bei Varel statt, und in diesem Jahr ist die Aufmerksamkeit so groß wie zuvor wohl nicht: Das Team um Festivalleiter Till Krägeloh wurde im vergangenen Jahr mit dem Helga-Award als „Bestes Festival“ Deutschlands ausgezeichnet.

In diesem Jahr wirbt das Event am Weltkulturerbe Wattenmeer mit einem Programm, das noch nie so international aufgestellt gewesen sei. Manche Gäste kommen von richtig weit her: Fat Freddy’s Drop etwa aus Neuseeland.

Haiyti

Mit Haiyti wiederum konnten die Organisatoren die wahrscheinlich aktuell beste HipHopperin Deutschlands verpflichten. Mit ihrer Mischung aus Dada-Pop und Gangsta rappt sie wie aus einer Maschinengewehr­salve über Nutten, Koks und Raubüberfälle, während sie auf abgefuckten Brachflächen vor Sportwagen posiert. Meta-Entertainment für Hipster und Feuille­tonleser? Möglicherweise sogar ein kritischer Kommentar zur Aneignung schwarzer Getto-­Codes durch weiße Bildungsbürger. 

Ihre Livepremiere in Dangast feiern die Indie-Helden Tocotronic. Mit dem Album „Die Unendlichkeit“ und neuen Geschichten über die Jugend, diesmal aus der Kleinstadtperspektive, bringt die Band um Sänger Dirk von Lowtzow das politische Gespür 2018 auf den Punkt: Egal, wo wir sozialisiert werden, wir sollten immer unabhängig bleiben – und die Zustände hinterfragen. Bildung fängt ganz früh an.

Auch Gisbert zu Knyphausen schaut erstmals am Dangaster Strand vorbei. Er ist der Cowboy, der die Menschen zum Weinen bringen kann. Über sein aktuelles Album „Das Licht dieser Welt“ schrieben wir: „Der Herbst ist gekommen, der Sommer war nur ein Scherz, auf einer Parkbank sitzt in aschfahlem Licht eine Mutter und blickt in die Augen ihres neugeborenen Babys und sieht darin die Weite des Universums und die Schönheit des Lebens, während im Spital gegenüber einem todkranken Mann endlich die Schläuche gezogen werden, wobei Sterben, wie wir von Gisbert zu Knyphausen erfahren, ebenso schön wie das Leben sein kann, weil das eine wie das andere einem zu schenken vermag, wonach man sich als Mensch doch im Innersten sehnt: Freiheit. Wer so denkt und traurige Männer mag oder selbst einer ist oder einem traurigen Mann ein schönes Geschenk machen möchte – denn Weihnachten steht, wie zu Knyphausen auf diesem Herbstalbum zutreffend feststellt, vor der Tür –, der sollte zu Das Licht dieser Welt greifen.“

Action auf vier Bühnen

Das Watt En Schlick 2017

Wie schon 2017 werden vier Bühnen errichtet: Mainstage, das Zirkuszelt, Palette sowie die schwimmende Bühne Floß. Zu den Konzerten finden außerdem Lesungen, Shows und Aktionen statt sowie ein Filmprogramm, für das auch ein eigenes Zelt aufgebaut wird. Insgesamt 60 Programmpunkte.

„Unsere Vision ist“, sagte Festival-Chef Till Krägeloh zu ROLLING STONE 2017, „ hier hier ein sogenanntes ‚Montreux des Nordens‘ zu schaffen. Zugegeben kein kleines Ziel, aber für mich zählt hier in erster Linie der Weg dahin: Das ist unglaublich spannend und bereichernd!

Nach dem Watten En Schlick 2018 wird man hoffentlich sagen: Noch ein Stückchen näher gekommen.

Mehr Infos zu Tickets und Programm unter www.wattenschlick.de

Das komplette Festival-Line-Up (Stand 3. Juli 2018)

FREITAG

  • Haiyti
  • Gisbert zu Knyphausen
  • Martin Kohlstedt
  • RDGLDGRN
  • Dan Croll
  • Erobique
  • Ahzumjot
  • Johnny Rakete
  • MC Bomber
  • 5K HD
  • Paloma & The Matches
  • Jade Bird
  • Flowin Immo
  • Ätna
  • Selim Özdogan
  • Linus Volkmann
  • Wildes Herz (Film)

SAMSTAG

Drangsal
Drangsal
  • Fat Freddy’s Drop
  • Käptn Peng & Die Tentakel von  Delphi
  • Parcels
  • Drangsal
  • Kid Simius
  • Marlon Williams
  • Sam Vance-Law
  • Aron Ottignon
  • Jesper Munk
  • Theo Lawrence & The Hearts
  • Bad Sounds
  • Das Paradies
  • KillASon
  • Sick: Shore, Stein, Papier
  • Fil
  • Kilnamana
  • Rausz.
  • Lion Sphere
  • Wolfgang Frömberg
  • Mo & Friese (Kinderkurzfilmfestival)
  • Reggae Boyz (Film)
  • Die fetten Jahre sind vorbei (Film)
  • 303 (Film)

SONNTAG

Dirk von Lowtzow von Tocotronic
  • Tocotronic
  • Joan As Police Woman
  • Kat Frankie
  • BSMG
  • Noga Erez
  • Sampa The Great
  • Isolation Berlin
  • Juse Ju
  • Unter meinem Bett
  • Manuel Möglich
  • Flowin Immo
  • Siegfried & Joy Zaubershow
  • Helgen
  • Fibel
  • Cassia
  • Deutsche Meisterschaften im Schlickrutschen 2018
  • Last Ship Home (Film)
  • Shut up and play the Piano (Film)
  • Grace Jones (Film)

 

 

Tim Bruening
Ulf Duda
Dennis Williamson
PYMCA UIG via Getty Images
Britta Pedersen picture alliance / dpa


Schon
Tickets?

20 ewig legendäre Orte des Pop

Weiterlesen
Zur Startseite