Highlight: Yoko Ono: So wurde einer der lustigsten „Simpsons“-Witze Realität

Yoko Ono erhält John Lennons gestohlene Tagebücher

Nach mehr als einem Jahr Warten hat Yoko Ono nun die beschlagnahmten verschollenen Tagebücher ihres verstorbenen Ehemannes John Lennon erhalten.

Das Landeskriminalamt Berlin hatte neben den persönlichen Aufzeichnungen auch weitere gestohlene Gegenstände des Ex-Beatle sichergestellt – unter anderem eine Brille des Musikers. Wie lange die Objekte verschollen waren, ist nicht klar. Nun hat der Anwalt der japanischen Künstlerin die Gegenstände in Berlin empfangen.

In Berlin entdeckt

John Lennon (1940 – 1980)

Die Tagebücher wurden im Juli 2017 bei einem insolventen Auktionshaus in der deutschen Hauptstadt und bei einer Privatperson, der Hehlerei vorgeworfen wird, beschlagnahmt.

Kooperation

Die Polizei geht davon aus, dass Onos ehemaliger Chauffeur die Tagebücher aus der New Yorker Wohnung des Ehepaares gestohlen hat. Dieser soll inzwischen in der Türkei leben, demnach können die deutschen Behörden ihn nicht erfassen. Die Ermittlungen werden aber fortgesetzt.

Rowland Scherman Getty Images

Beatles-Doku „Let It Be“ – Peter Jackson führt Regie

Vor genau 50 Jahren gaben die Beatles ihr letztes Konzert – auf dem Dach des Apple-Büros in der Saville Row London. Dort spielten die Fab Four unter anderem Songs ihres finalen, ein Jahr später veröffentlichen Albums „Let It Be“. Ursprünglich für ein TV-Special geplant, wird jetzt Filmregisseur Peter Jackson („Herr der Ringe“) eine Doku über die Aufnahme-Sessions von „Let It Be“ drehen. Executive-Producer sind Ken Kamins für WingNut Films sowie Jeff Jones und Jonathan Clyde für Apple Corps. Apple Corps und Kamins werden die Vertriebsrechte für den Film vermitteln. Die Doku basiert auf 55-minütigem, exklusivem Footage, das die Band zwischen dem…
Weiterlesen
Zur Startseite