Yoko Ono: John Lennon war zu verklemmt für Sex mit Männern

E-Mail

Yoko Ono: John Lennon war zu verklemmt für Sex mit Männern

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Yoko Ono hat in einem Interview mit „The Daily Beast“ erzählt, dass John Lennon Lust gehabt hätte, mit einem anderen Mann zu schlafen – und sagt, dass er einfach zu verklemmt gewesen sei und es deshalb nicht ausprobiert hat, wie „The Guardian“ berichtet. Auch Gerüchte, die durch den 1991er Film „The Hours and the Times“ entstanden sind, nach denen Lennon bereits mit Brian Epstein geschlafen habe, hat die 82-Jährige in dem Gespräch dementiert. Der Vorfall soll laut Spekulationen bei einer Reise nach Barcelona passiert sein.

„Nun, es war fast eine Liebesaffäre, aber auch nicht wirklich. Sie haben es nie zum Abschluss gebracht, auch wenn es irgendwie eine ziemlich intensive Beziehung war“, erzählte Ono dem Magazin über Epstein und Lennon. „Die Geschichte, die mir erzählt wurde, war eine ziemlich klare, und daher denke ich, dass sie keinen Sex hatten. Aber die beiden sind nach Spanien gefahren, und, als sie wiederkamen, fragten ihn unglaublich viele Reporter: ‚Hast du es getan? Hast du es getan?’ Also sagte er: ‚Ja, hab ich.’ Ist das nicht erstaunlich? Aber natürlich hat er so reagiert.“

Doch irgendwie wollte Lennon keinen Sex mit Männern

Yoko Ono stellte trotzdem klar, dass Lennon „es einfach nicht machen wollte“. Der Ex-Beatle hatte nie Sex mit Männern, weil sie „körperlich attraktiv und auch intelligent genug sein mussten. Und solche Leute konnte man nicht finden“, sagt Ono.

E-Mail