YouTube-Konto des rechtsextremen Rappers Chris Ares wurde gesperrt


von

Der rechtsextreme Rapper Chris Ares hat auf YouTube Hassreden verbreitet und somit gegen die Richtlinien der Video-Plattform verstoßen. YouTube hat nun das Konto des 28-Jährigen gesperrt. Chris Ares, der mit bürgerlichem Name Christoph Aljoscha Zloch heißt, ist bekannt dafür, dass er der rechtsextremen Identitären Bewegung nahesteht. Auch der bayerische Verfassungsschutz hat den Rapper bereits mehrfach ins Visier genommen. Dem Rapper folgten 80.000 Menschen auf YouTube. Die sind jetzt erstmal weg.

In einem Statement von YouTube hieß es kürzlich, dass der Kanal von Chris Ares nun gesperrt werde, weil der Rapper wiederholt gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen habe. YouTube habe demnach „strenge Richtlinien, die Hassrede auf YouTube verbieten.“ Erst 2019 aktualisierte das Unternehmen ihre Richtlinien, um damit gezielter gegen rassistische Inhalte vorgehen zu können. Diese Maßnahme soll bereits ihre Wirkung zeigen. Mittlerweile sollen fünf mal mehr Hass-Videos als zuvor beseitigt worden sein. Von Seiten YouTubes hieß es: „Wir haben über 25.000 Kanäle wegen Verstoßes gegen unsere Richtlinien für Hassreden eingestellt.“

In einem Interview mit dem „Spiegel“ erklärte der Rechtextremismus-Experte Flemming Ipsen bereits Ende Juli, wie Rechtsradikale im Internet die Strategien von Influencern kopieren, um ihre Ideologien zu verbreiten. Besonders im Fokus seien dabei Jugendliche. Auch Chris Ares wäre laut Flemming Ipsen so vorgegangen.