Adele live in Deutschland: Alle sechs Konzerte sofort ausverkauft – horrende Schwarzmarktpreise

E-Mail

Adele live in Deutschland: Alle sechs Konzerte sofort ausverkauft – horrende Schwarzmarktpreise

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> ROLLING STONE im Dezember: Titelgeschichte – Adele

Am heutigen Freitag (4. Dezember) um 10 Uhr hatte der Vorverkauf für die sechs Adele-Konzerte 2016 (je zweimal Berlin, Hamburg und Köln) begonnen. Schon nach wenigen Minuten waren alle Auftritte ausverkauft.

Damit schlägt auch die Stunde der Schwarzmarkt-Anbieter: Hätten die billigsten Tickets im regulären Vorverkauf etwa in Berlin 75 Euro gekostet, muss man nun, wie auf Ebay, deutlich tiefer in die Tasche greifen um Adele sehen zu können. Die Preise für zwei als “V.I.P” angepriesene Sitzplätze gehen hoch bis zu 1.400 Euro. Ein anderer bietet nur eine Karte an, “Front Of Stage” – 799 Euro. Angebote dieser Art standen schon Minuten nach Vorverkaufsstart im Netz, möglicherweise sind da auch abgebrühte Zweitanbieter am Werk.

Diesen Preis-Irrsinn hatte Adele eigentlich unterbinden wollen: Noch Anfang der Woche ließ das Team der Sängerin  18.000 Kaufanfragen für ihre Tickets, die von bekannten Schwarzmarkt-Anbietern ausgingen, sperren. 

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel