Amber Heard: Ihre Schwester nennt MTV-Award-Show mit Johnny Depp „ekelhaft“


von

Jubel und Empörung über den Auftritt eines Stars liegen gelegentlich verblüffend nah beieinander. Während neutrale Musikfans weltweit den Cameo-Auftritt von Johnny Depp als Mann im Mond bei den VMAs von MTV wohlwollend goutierten, gab es anderswo pure Verachtung.

Whitney Henriquez, die Schwester von Amber Heard, postete einen Screenshot des speziellen MTV-Logos zur Preisverleihung. Und montierte einen ominösen Buchstaben dazu: Ein großes „D“. Auf Whitneys Twitter-Seite steht nun also „DVMA“ – eine Anspielung auf häusliche Gewalt. Johnnys Scherze als Arbeit suchender Party-Animateur sind zumindest im Hause Heard auf wenig Wohlwollen gestoßen.

Erläuternd schreibt sie: “@MTV – ihr seid ekelhaft und müsst wirklich arme Pfannen sein ICH HOFFE WIRKLICH, DASS KEINER DER LEUTE, DIE DIESE EINLAGE ERMÖGLICHT HABEN, TÖCHTER HAT… #DVMAS #ISTANDWITHAMBERHEARD.“

Das doppelbödige Buchstaben-Kürzel steht eben auch für „Domestic Violence Myth Acceptance Scale“, eine wissenschaftliches Untersuchungsmodell über die Auswirkungen von häuslicher Gewalt. Ergänzend existiert dort auch ein Foto von Amber, das über Whitneys Schrift-Design gelegt ist.

Es bleibt festzustellen, dass Familie Heard eindeutig nicht glücklich ist mit der Entscheidung der MTV-Regie, Johnny Depp per Projektion als lustig sympathischen Weltraum-Abenteurer zu zeigen.

Depps Gesicht wurde bekanntlich digital auf das Konterfei eines Mannes im Astronauten-Kostüm gelegt. Das Space-Männeken schwebte über der Bühne, sobald die Award-Sendung begann. Es folgte Depps Monolog, in dem er – Ironie, Ironie – auf die Tatsache hinwies, dass er Arbeit brauchen würde. Und somit für so ziemlich jeden Auftritt zu haben ist …

Während Johnny Depp auf dem Weg zurück zu astronomisch hoch bezahlten Hollywood-Rollen ist, bleibt Amber Heard nur der Gang zurück vor Gericht, um Revision einzulegen.