André 3000 übte sechs Stunden Gitarre täglich für Hendrix-Film


von

Im neuen Jimi-Hendrix-BiopicJimi: All Is by My Side“ spielt Outkast-Rapper André 3000 die Rolle des 1970 verstorbenen Gitarristen. Um sich für seinen Part vorzubereiten, übte André Lauren Benjamin, so der bürgerliche Name des Musikers, bis zu sechs Stunden täglich Gitarre. Der Produzent des Films, Danny Bremson, erzählte „Billboard“: „Ich habe einen wirklich geduldigen Gitarrenlehrer gefunden und habe ein Regiment für André erstellt, als er nach Los Angeles kam. Er saß in einem kleinen Studio, sechs Stunden pro Tag, und widmete sich [dem linkshändigen Gitarrespiel].“

Es gab genaue Vorstellungen, wie der Rapper das Instrument zu beherrschen habe: „Sein Gitarrenspiel musste die Idee von Würde und Fließbarkeit transportieren, und ich habe erklärt, dass wir es nicht wollen, dass sich die Kamera nur auf sein Gesicht und nicht auf die Gitarre fokussiert. Er hat kontinuierlich in einem Proberaum während des gesamten Filmdrehs daran gearbeitet“, so der Produzent. Bremson erzählte auch, dass André 3000 die „erste und einzige Wahl“ für die Rolle Hendrix‘ gewesen sei.

Was am Film bemerkenswert ist: Obwohl sich der Film um Hendrix dreht, kommt kein einziger Song des Gitarristen vor. Stattdessen hört man Songs der Beatles, Bob Dylan, Buddy Guy und anderer. Bremson erzählte, dass es gar nicht so schwer gewesen sei, die Rechte zu „“Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ für eine Szene, in der Hendrix das Lied in Anwesenheit von Paul McCartney und George Harrison spielt, zu bekommen: „Ich hatte das große Glück, mit Paul an zwei Instrumentals zu arbeiten[…]“, so Bramson. „Ich sagte ihm, dass wir [Hendrix‘] Saville-Show rekonstruieren wollen, und ohne eine Seite geschickt zu haben wurde es innerhalb 72 Stunden bestätigt“.