Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Diese Automarken sind am häufigsten in Songs zu hören


von

Rap ist dafür bekannt, gern auch den Lifestyle und die materiellen Besitztümer von Musiker*innen zu feiern. Vor allem Autos stehen ganz oben auf der Liste der Statussymbole. Diese sind meist nicht nur in Musikvideos zu sehen, sondern finden auch samt Marke Erwähnung.

„Uswitch“ ist diesem Phänomen nun statistisch auf den Grund gegangen. Mithilfe der Seite lyrics.com wurde geschaut, welche Automarken von welchen Rapper*innen am häufigsten genannt werden.

Mercedes ist beliebteste Automarke in der Musik

Auf dem ersten Platz ist Kollegah zu finden: Beim Rapper dreht es sich meist um die Marke Mercedes, die der 36-Jährige 33 Mal in seinen Werken nannte. Mercedes ist mit über 16.000 Erwähnungen sogar die meistgenannte Automarke in Rapsongs – gefolgt von Lamborghini auf Platz zwei mit 9.500 Erwähnungen.

Allein Noah erwähnt die Marke 18 Mal in seinen Songs. Bentley kommt mit 8.400 Benennungen auf Platz drei, dessen größter Fan scheinen die Migos-Rapper mit 16 Erwähnungen zu sein. Aber auch Lil Wayne erwähnte die Automarke elfmal für seine Songs – Nicki Minaj nannte Bentley immerhin in vier Songs.

Besonders interessant dabei: Kollegah landet gleich zweimal im Ranking jener Rapper, die gern von Automarken sprechen. Von den insgesamt rund 7.200 Nennungen der Marke Ferrari ist der Deutschrapper für 17 davon verantwortlich.

Porsche sicherte sich im Rap Rang fünf mit ca. 6.800 Songplatzierungen, während BMW mit ca. 5.800 Platz sechs und Audi mit 4.000 Nennungen Platz sieben ergatterten. Erst auf Platz zehn ist Rolls-Royce mit ca. 2.500 Nennungen zu finden, Missy Elliott ist für fünf Erwähnungen verantwortlich.

+++ Dieser Artikel ist zu erst auf Musikexpress erschienen +++


„Game Of Thrones“: Spin-Off-Dreh wegen Corona gestoppt

Aufgrund eines an Corona erkrankten Crewmitglieds müssen die Dreharbeiten zu „House of the Dragon“ pausieren. Nach einer zweitägigen Unterbrechung soll die Produktion am 21. Juli 2021 wieder aufgenommen werden, wie HBO laut „The Hollywood Reporter“ mitteilte. Die aktuell in Großbritannien laufenden Dreharbeiten begannen im Frühjahr 2021 und verliefen bis zuletzt ohne größere Zwischenfälle. HBO hält weiterhin an einem Serienstart im Jahr 2022 fest. Während die Prequel-Serie vor der Kamera auf neue Gesichter setzt, arbeiten hinter den Kulissen einige Namen mit, die bereits maßgeblich am Erfolg von „Game Of Thrones“ beteiligt gewesen waren. So sind neben Schöpfer George R. R. Martin…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €