Avicii: Details der Beerdigung geklärt

Die Angehörigen von Avicii haben sich erstmals zur Beerdigung und der Trauerfeier geäußert. Der im Alter von 28 Jahren verstorbene Musiker soll in einer privaten, nicht öffentlichen Zeremonie seine letzte Ruhe erhalten.

In einem Statement begründete die Familie Tim Berglings, wie Avicii bürgerlich hieß, ihre Entscheidung. „Es gab viele Fragen zur Beerdigung Tim Berglings“, schrieben die Angehörigen an „Billboard“. „Die Bergling-Familie bestätigt, dass das Begräbnis privat abgehalten wird, anwesend sind die Menschen, die Tim am nächsten standen. Sie bittet die Medien höflich, diese Entscheidung zu respektieren. Weitere Informationen wird es nicht geben.“

Avicii: Todesursache nicht veröffentlicht

Avicii 2014

Avicii war am 20. April 2018 tot in einem Anwesen in Maskat, Oman, aufgefunden worden. Die Todesursache gibt die Polizei auf Bitten der Angehörigen nicht bekannt. Berichten zufolge habe der schwedische Star-DJ sich umgebracht.

Gabriel Olsen Getty Images for CBS Radio Inc.


Thees Uhlmann: „Ich bin ich nicht kompetent genug, um mir Sorgen zu machen“

Etwas mehr als fünf Jah­re lang hat es keine neue ­Musik von Thees Uhlmann ­ge­geben. Der ehemalige ­Tomte-Sänger und Mit­­­be­gründer des Hamburger Labels Grand Hotel van Cleef war allerdings in dieser Zeit alles andere als untätig. Uhlmann nahm mit schmerzfreien Kollegen eine recht schauderhafte deutsche Version von „Do They Know It’s Christmas?“ auf, schrieb einen fröhlich-lakonischen ­Roman über das Sterben („Sophia, der Tod und ich“, 2015), verausgabte sich wie jeder ambitionierte Roman-Debütant auf nicht enden wollender Lesereise und lieh Bruce Springsteen in der deutschen Hörbuchversion von dessen Auto­biografie, „Born To Run“, seine norddeutsche Kodderschnauze. Nun legt Uhlmann das neue Album,…
Weiterlesen
Zur Startseite