Highlight: Michael Jackson: Ein Leben in Bildern

Barbra Streisand erklärt sich nach kontroverser Aussage zum Fall Michael Jackson

Barbra Streisand gab eine formelle Entschuldigung heraus, in der sie die kontroversen Aussagen zum Fall Michael Jackson von letzter Woche erklärt.

„Es tut mir zutiefst Leid für jeden Schmerz oder jedes Missverständnis, das ich dadurch verursacht habe, dass ich meine Worte über Michael Jackson und seine Opfer nicht sorgfältiger gewählt habe, die Worte spiegeln in gedruckter Form nicht meine wahren Gefühle wider“, sagte Sreisand gegenüber „Entertainment Weekly“.

„Ich wollte das Trauma, das diese Jungen erlebt haben, in keiner Weise herunterspielen. Wie alle Überlebenden von sexuellen Übergriffen werden sie dies für den Rest ihres Lebens mit sich tragen müssen. Ich fühle tiefe Reue und hoffe, dass James und Wade wissen, dass ich sie wirklich respektiere und bewundere, weil sie ihre Wahrheit sagen.“

Kooperation

Äußerst naive Verteidigung Jacksons

Barbra Streisand hatte vergangenen Freitag (22. März) Michael Jackson im jüngsten Missbrauchsskandal äußerst naiv verteidigt, indem sie sagte, dass die Kinder damals „begeistert gewesen wären“ auf der Neverland Ranch bei Jackson zu sein und dass die Erfahrung sie „nicht umgebracht hat“.

Schuld an einem etwaigen Missbrauch wären laut Streisand sowieso die Eltern der Kinder gewesen, weil sie auf Jacksons Ranch schlafen durften.

Michael Jackson

„Um es ganz klar zu sagen: Es gibt keine Situation oder einen Umstand, bei dem es in Ordnung ist, dass die Unschuld von Kindern von irgendjemandem ausgenutzt wird“, sagte Streisand in einer Erklärung an „EW“. „Die Geschichten, die diese beiden jungen Männer erzählten, waren schmerzhaft zu hören und ich empfinde nichts als Mitgefühl für sie. Die wichtigste Aufgabe eines Elternteils ist es, seine Kinder zu schützen. Es ist klar, dass auch die Eltern der beiden jungen Männer dem Ruhm geopfert wurden.“

Die ursprünglichen Aussagen hatte Streisand gegenüber der Londoner „Times“ geäußert. Darin sagte sie, dass sie den Anschuldigungen der Männer glaube, Michael Jackson aber gleichzeitig verteidigte: „Seine Bedürfnisse waren seine Bedürfnisse“.

KMazur WireImage

Deshalb bleibt Michael Jackson trotz Missbrauchs-Vorwürfen in Rock and Roll Hall of Fame

Michael Jackson soll Berichten zufolge weiterhin in der Rock and Roll Hall of Fame bleiben – trotz der massiven Anschuldigungen gegen ihn. Denn wie „TMZ“ berichtet, wurde der Musiker zum Zeitpunkt seiner Einweihung für „musikalische Spitzenleistungen“ ausgezeichnet. Der 2009 verstorbene Popstar wurde sogar zweimal in die legendäre Ruhmeshalle für Musiker aufgenommen – 1997 mit den Jackson 5 und vier Jahre später als Solokünstler. Diese Ehrung soll von den aktuellen Vorwürfen gegen Jackson – die beiden Männer Wade Robson und James Safechuck schildern im Film „Leaving Neverland“ konkreten sexuellen Missbrauch – aber unberührt bleiben. „Für musikalische Spitzenleistungen ausgezeichnet“ „Michael Jackson wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite