Erinnerung an „Just A Friend“-Rapper Biz Markie


von

Nachdem es am 01. Juli bereits zu einer Falschmeldung gekommen war, in der es hieß, dass Biz Markie verstorben sei, bestätigte nun seine Managerin Jenni Izumi das Ableben des Rappers. Demnach sei der Musiker, der seit einem Jahr an Diabetes litt, in Baltimore verstorben.

Biz Markie starb an der Seite seiner Frau

Izumi bestätigte, dass Marcel Theo Hall aka Biz Markie verstorben ist, und gab darüber hinaus der Webseite „Spin“ ein Statement. Darin erläuterte sie, dass der US-Rapper in Anwesenheit seiner Frau friedlich gestorben sei und man ihn nun für sein Talent und seine Warmherzigkeit vermissen werde.

Mit tiefer Traurigkeit geben wir bekannt, dass der Hip Hop-Pionier Biz Markie heute Abend mit seiner Frau Tara an seiner Seite friedlich verstorben ist. Wir sind dankbar für die vielen Anrufe und unterstützenden Gebete, die wir in dieser schweren Zeit erhalten haben. Biz hat ein künstlerisches Vermächtnis geschaffen, das für immer von seinen Branchenkollegen und seinen geliebten Fans gefeiert werden wird, deren Leben er über 35 Jahre lang durch seine Musik berühren konnte. Er hinterlässt eine Frau, viele Familienmitglieder und enge Freunde, die seine lebhafte Persönlichkeit, seine ständigen Witze und häufigen Scherze vermissen werden. Wir bitten respektvoll um Privatsphäre für seine Familie, während sie um ihren geliebten Menschen trauert.

Rückblick auf Erfolge seiner Rap-Karriere 

Geboren am 8. April 1964 in Harlem, New York machte sich Biz Markie im Rap einen großen Namen mit seinem Hit „Just a Friend“ aus seinem zweiten Studioalbum „The Biz Never Sleeps“, das im Oktober 1989 erschien. Der Track enthielt ein Sample von Freddie Kings Song „You Got What I Need“ und landete auf Platz neun der Billboard Hot 100 Charts.

Den Durchbruch erlangte der US-Rapper jedoch bereits 1986 durch die zweiteilige Dokumentation „Big Fun in the Big Town“, die Künstler*innen wie Iggy Pop, The Stores und die aufkommende HipHop-Szene in den USA porträtierte. Zwei Jahre später veröffentlichte Biz Markie sein Debütalbum „Goin‘ Off“ und erzielte mit dem Song „Vapors“ seinen ersten Hit.

Nach „The Biz Never Sleeps“ brachte Markie 1991 seine Single „I need a Haircut“ heraus, die ebenfalls große Aufmerksamkeit erlangte, da der Rapper aufgrund des verwendeten Samples von Gilbert O’Sullivans „Alone Again“ in einen Urheberrechtsprozess verwickelt wurde.

Dieser veränderte die Regelung des Samplings im HipHop, denn das Gericht entschied zugunsten von O’Sullivan und ließ dadurch eine Copyright-Bestimmung entstehen, welche die Nutzung von Samples nur mit Freigabe des ursprünglichen Songwriters gestattete.

1992 tat sich Biz Markie mit den Beastie Boys zusammen und veröffentlichte mit ihnen den Song „The Biz vs the Nuge“. Anschließend wurde er auch im Fernsehen präsenter. So trat Biz Markie unter anderem in Filmen wie „Men in Black II“ und „Sharknado 2“ auf. Zusätzlich hatte er Gastauftritte in Fernsehserien wie „Empire“; „Black-ish“ und „It’s always sunny in Philadelphia“. 2004 erschien das letzte Album „Weekend Warrior“ mit insgesamt 18 Songs.

+++ Dieser Artikel ist zuerst auf Musikexpress.de erschienen +++