„Bodyguard“-Produzent: Richard Madden wird nächster „James Bond“

Richard Madden soll tatsächlich der Nachfolger von Daniel Craig in der Rolle des „James Bond“ werden. Zumindest wenn wir den Machern der BBC-Produktion „Bodyguard“ glauben sollen. Ein Produzent der Serie, in der Madden die Hauptrolle als Sergeant David Budd spielt, hat bestätigt, dass dieser ernsthaft für die Rolle in Betracht gezogen würde.

Erste Spekulationen wurden 2018 nach seinem erfolgreichen Auftritt als David Budd in „Bodyguard“ laut. Madden selbst schien kurz darauf die „schmeichelhaften“ Behauptungen etwas herunterzuspielen. „Einfach jeder liebt die Gerüchteküche zu diesem Thema. Ich bin halt gerade an der Reihe, nächste Woche ist es wieder ein anderer“, relativierte der Schauspieler.

Was wird aus David Budd?

Gegenüber der „Mail“ sagte ein ungenannter Produzent von „Bodyguard“ über eine eventuelle Fortsetzung der Serie: „Wir wissen nicht, ob Richard bei einer möglichen zweiten Staffel dabei ist. Es kommt darauf an, was mit James Bond passiert. Das wissen wir aber noch nicht.“

Daniel Craig wird den Jubiläumsbond spielen.
Daniel Craig wird den Jubiläumsbond spielen.
Richard Madden in Serie – „Klondike“ hier bestellen

„Bodyguard“-Drehbuchautor Jed Mercurio deutete an, dass Maddens Erfolg die Chancen auf eine Fortsetzung maßgeblich beeinflussen würde. „Er ist ein echtes Original, ein Spitzenmann“, sagte Mercurio über Madden. „Ich denke, diese Rolle hat ihm den Weg für Größeres geebnet. Es könnte also sein, dass wir dann zusammenarbeiten müssten, wenn er verfügbar ist. Wenn wir Glück haben, dass wir ihn zurückbekommen.“

Bereits im Oktober wurde berichtet, dass Richard Madden auf die Liste der Top-Kandidaten von Bond-Chefin Barbara Broccoli gesetzt wurde.

Samir Hussein WireImage


Schon
Tickets?

Eventim: Ticket umschreiben und umpersonalisieren – so einfach geht's!

Immer mehr beliebte Musiker und Bands gehen dazu über, ausschließlich personalisierte Tickets zu verkaufen, um es Tickethändlern auf dem Schwarzmarkt schwer zu machen. Will man die Eintrittskarte allerdings wegen Krankheit oder eines anderen Verhinderungsgrunds verschenken oder verkaufen, muss man das Ticket umschreiben oder umpersonalisieren lassen, damit es bei der Einlasskontrolle nicht zu Problemen kommt. Besonders bei Konzerten von Ed Sheeran, Rammstein und Helene Fischer, drei beliebte Acts, bei denen Tickets schnell ausverkauft sind, werden personalisierte Tickets angeboten. Tickethändler, die auf Ebay oder auf Viagogo zum Teil horrende Preise für die erworbenen Eintrittskarten verlangen, sollen durch den zusätzlichen Personalisierungsaufwand abgeschreckt werden. Für…
Weiterlesen
Zur Startseite