Highlight: Todesursache Freddie Mercury: Woran starb der Queen-Sänger?

„Bohemian Rhapsody“-Beweis: Hier spielt Adam Lambert Freddie Mercurys Liebhaber

„Wer ist er?“ – daneben zwei Smiley-Emoticons. Adam Lambert hat endlich das Geheimnis um sein Cameo in „Bohemian Rhapsody“ gelüftet, von dem er seit der Filmpremiere im November 2018 gesprochen hatte.

Reportern am roten Teppich in New York hatte der Sänger, der Queen heute als Livesänger unterstützt, erzählt, er spiele eine „sehr, sehr mysteriöse Rolle“ im Biopic über das Leben Freddie Mercurys.

Das Twitter-Pic klärt das nun auf: Lambert verkörperte den Trucker, den Mercury (Rami Malek) abschleppen wird, sobald er sein Telefonat mit Mary Austin (Lucy Boynton) beendet hat. Beide verschwinden dann auf dem Klo der Tanke.

Kooperation
Hier die Blu-ray von „Bohemian Rhapsody“ bestellen

Keine Frage: Für Mercury-Bewunderer Lambert hätte es undankbarere Cameos geben können, als dieses.

Adam Lamberts Cameo in „Bohemian Rhapsody“:


Elton John: Darum ist „Rocketman“ wichtiger als „Bohemian Rhapsody“

„Rocketman“, der erste Spielfilm über das Leben von Elton John, wird das Kino verändern. Auch wenn dafür nur wenige Szenen nötig sind. Wie der „Hollywood Reporter“ meldet, soll das Biopic der erste Film eines Major-Filmstudios sein, das eine schwule Sexszene vollständig zeigt. Damit wird sich „Rocketman“ (Regie: Dexter Fletcher) deutlich von „Bohemian Rhapsody“ unterscheiden, das die sexuelle Identität von Freddie Mercury sehr zaghaft thematisierte und stattdessen eher die vielen Höhe- und wenigen Tiefpunkte in der Karriere von Queen thematisierte. Gleichwohl regnete es Preise für das Biopic über den britische Band und ihren exzentrischen Sänger. Und das Kassenergebnis dürfte lange Zeit…
Weiterlesen
Zur Startseite