Spezial-Abo

Podcast Freiwillige Filmkontrolle

DEVS: Alex Garlands brillante Sci-Fi-Serie – sponsored by MagentaTV

Aktuelle Folge jetzt anhören


Cher & Diana Ross: Dieser Rockstar stellte sich zwischen sie


von

Kürzlich fand eine brisante Geschichte ihren Weg in die Öffentlichkeit: So wurde die Freundschaft zwischen Diana Ross und Cher angeblich Ende der 1970er-Jahre auf eine harte Probe gestellt. Der Auslöser soll ausgerechnet ein bekannter Rockstar gewesen sein.

Der Beginn einer großen Freundschaft

Cher und Diana Ross gelten bis heute als zwei der bedeutendsten Pionierinnen der Popmusik. Sie ebneten den Weg für zahlreiche Musikerinnen nach ihnen. Beide wurden ungefähr zur gleichen Zeit in den 1960er-Jahren berühmt. Daher schien es unausweichlich, dass sich ihre Wege früher oder später kreuzen mussten. Tatsächlich lernten sich die Frauen 1975 kennen, als sie gemeinsam bei den ersten Rock Music Awards moderierten. Anschließend verbrachten die zwei auch abseits beruflicher Verpflichtungen immer mehr Zeit miteinander. Ross‘ Tochter Tracee Ellis Ross kann sich noch gut erinnern, wie sie damals gemeinsam mit Cher Tennis spielten. Auch sollen Cher und Ross viel Wert auf die Meinung der jeweils anderen gelegt haben – und das nicht nur in Bezug auf Ratschläge zu Album-Covern oder Mode. Doch dazu später mehr.

Gemeinsam mit Elton John hosten Diana Ross und Cher die Rock Music Awards im August 1975 (Photo by CBS via Getty Images)

Die Pop-Göttinnen und der Rockstar

Ihr musikalischer Erfolg war sensationell – natürlich lagen beiden Sängerinnen zahlreichen (berühmten) Männer zu Füßen. So ging Cher nach ihrer Scheidung von Sonny Bono Beziehungen mit Tom Cruise und Gregg Allman ein. Diana Ross kann mit Richard Gere, Warren Beatty oder auch Eddie Kendricks auf einige prominente Flammen zurückblicken. Doch nur einem Mann wurde wohl die Ehre zuteil, dass sich die Pop-Diven gleichzeitig für ihn interessierten.

Jener Mann, der im Jahr 1979 am anderen Ende der Triangel stand, war einer, der ebenfalls fleißig an der Musikgeschichte mitgeschrieben hat. Und zwar handelte es sich um keinen Geringeren als Kiss-Bassist Gene Simmons. In den 1980er-Jahren führten er und Diana Ross eine Beziehung und galten in der Öffentlichkeit lange Zeit als glamouröses Traumpaar. Weniger elegant waren jedoch die Umstände, unter denen die beiden zusammengekommen waren.

 

Diana Ross während ihrer Beziehung mit Gene Simmons. Hier tanzen die beiden auf einer Gala. (Photo by Richard Corkery/NY Daily News Archive via Getty Images)

Das Ende von allem?

Simmons berichtete nun, wie seine Beziehung zu Cher ihr Ende fand – und die zu Ross ihren Anfang nahm. In einem Interview mit dem Magazin „Notebook“ gab er zu, dass er Cher damals den Laufpass gab, weil er sich in ihre beste Freundin verguckt hatte. Zu diesem Zeitpunkt lebten er und Cher noch gemeinsam in Malibu und Weihnachten stand vor der Tür. Simmons sollte Cher gefragt haben, was diese sich wünsche. Die Musikerin verwies ihn wohl an Diana: „Ruf sie an, sie wird es dir genau sagen, weil sie meine beste Freundin ist.“

Simmons ging letztlich mit Ross einkaufen, wie er im Interview erzählte. Dabei passierte es: „Wir entwickelten sehr schnell Gefühle füreinander und gingen eine Beziehung ein. […] Ich schätze, danach haben Cher und Diana nie mehr miteinander gesprochen.“

Cher und Gene Simmons während ihrer Beziehung im Jahr 1979. (Photo by Frank Edwards/Archive Photos/Getty Images)

Schluss mit den Nettigkeiten – oder doch eher Selbstüberschätzung?

Es mag sein, dass der Rocker seine Rolle in dieser Angelegenheit jedoch ein bisschen überschätzt. Wie es tatsächlich weiterging mit der Freundschaft zwischen Ross und Cher ist zwar nicht eindeutig bekannt, doch genauso wenig wurde jemals ein Ende der Freundschaft verkündet. Im Gegenteil: Laut der „Cher-Bibel“ unterstützte Cher ihre Freundin weiterhin in wichtigen Entscheidungen. So suchte Ross 1980 ihren Rat, als sie ihr „Diana“-Album veröffentlichte. Cher half ihr bei der Gestaltung des Covers und wählte sogar das Foto aus: „So gut hast du noch nie ausgesehen“, soll sie über ein bestimmtes Bild gesagt haben, woraufhin Ross dieses Schwarzweiß-Foto zum Albumcover wählte.

Noch vor drei Jahren drückte Cher zudem in einem Tweet ihre Bewunderung für Ross aus. Sie habe gerade Dianas Auftritt gesehen, schreibt Cher. „Sie ist noch immer atemberaubend schön und elektrisierend auf der Bühne“, schwärmt sie. „Eine wahre Legende!“ Das klingt kaum nach einer Fehde. Vielmehr nach großem Respekt für eine langjährige Freundin.

CBS Photo Archive CBS via Getty Images
New York Daily News Archive NY Daily News via Getty Images
Frank Edwards Getty Images

Paul Stanley über Masken-Muffel: „Dummheit nicht mit Mut verwechseln“

Paul Stanley kritisiert öffentlich die Olympia-Siegerin Kerri Walsh Jennings, nachdem diese behauptet hatte, ohne Maske einkaufen zu gehen. Walsh Jennings' „Tapferkeitsübung“ Walsh Jennings ist eine erfolgreiche Beachvolleyballspielerin, bei den Olympischen Spielen gewann sie bereits dreimal die Goldmedaille für die USA. Kürzlich erzählte sie auf Instagram, dass sie am Wochenende ohne Maske einkaufen gegangen sei. Sie bezeichnete dies als „eine kleine Übung, um tapfer zu sein“. https://www.instagram.com/p/CEzirakF9iA/?utm_source=ig_web_button_share_sheet Walsh Jennings betonte, sie habe großes Mitgefühl mit allen, die einen geliebten Menschen durch COVID-19 verloren hätten. Aber sie wünsche sich auch, „dass die Menschen aufhören, in Angst zu leben“. Paul Stanley: „Lassen wir…
Weiterlesen
Zur Startseite