Linkin Park: Mike Shinoda informiert Fans über aktuellen Status der Band


von

Mike Shinoda informierte seine Fans am 22. April 2022 auf Twitch über den Status von Linkin Park und erklärte, dass er und der Rest der Band alle paar Wochen miteinander sprechen. Außerdem sagte er, dass die Band aktuell noch keine Tour spielen könne.

Bandmitglieder stehen weiter in Kontakt

Während eines kürzlichen Livestreams gab der Rapper, Sänger, Keyboarder und Gitarrist ein Update über die nahe Zukunft der Band: „Die einzigen Linkin-Park-Neuigkeiten, die ich für euch habe, sind, dass … Ja, wir sprechen alle paar Wochen, – ich spreche mit den Jungs oder mit einigen der Jungs“, sagte Shinoda. „Und es gibt keine Tourneen, es gibt keine Musik, es sind keine Alben in der Pipeline. Okay, lasst mich euch das einfach sagen. Also merkt euch einfach, dass das nicht passieren wird.“

„Ich werde nur so viel für den Moment sagen“, fuhr er fort. „Ich sage das, weil jedes Mal, wenn die Band etwas sagt oder tut, jeder versucht, den Hype-Zug zu starten, und wir sagen: ,Nein, nein, nein, nein. Setzt nicht den Hype-Zug in Gang. Ihr werdet euch selbst enttäuschen.“

Emotional und kreativ noch nicht im Stande für eine Tour

Zudem erklärte Shinoda, weshalb momentan keine Tournee anstehe: „Für mich ist es so: ,Okay, physisch könnte ich immer noch touren.‘ Dieser Teil ist gut. Hoffentlich ändert sich das in nächster Zeit nicht. Aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt (für die Rückkehr der Band). Wir haben nicht den Fokus darauf. Wir haben die Rechnung nicht aufgehen lassen. Und ich meine damit nicht die finanzielle Mathematik, sondern die emotionale und kreative Mathematik.“

Neuer Sänger? Chester Bennington soll nicht ersetzt werden

Der ehemalige Sänger von Linkin Park Chester Bennington beging am 20. Juli 2017 Suizid. Im Jahr 2019 wies Shinoda Berichte zurück, wonach Linkin Park aktiv nach einem neuen Frontmann suchen würden. Auf die Frage, ob die Gruppe jemals nach einem anderen Sänger suchen würde, sagte Shinoda gegenüber „Rock Antenne“: „Das ist im Moment nicht mein Ziel. Ich denke, es muss auf natürliche Weise passieren. Und wenn wir jemanden finden, der eine großartige Person ist, von der wir denken, dass sie von der Persönlichkeit und vom Stil her gut zu uns passt, dann könnte ich mir vorstellen, mit jemandem etwas zu machen.“ Er fügte hinzu, dass ein möglicher Besetzungswechsel nicht stattfinde, um Bennington zu ersetzen. Schließlich wolle er niemals das Gefühl haben, dass sie Chester ersetzen.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++