Spezial-Abo

Linkin Park: „In The End” durchbricht Milliarden-Grenze auf YouTube


von

Es ist der wohl bekannteste Linkin-Park-Song: „In The End“. Jetzt hat der Track einen Meilenstein erreicht: Das Musikvideo hat die Grenze von einer Milliarden Streams auf Youtube durchbrochen. Es ist damit eines der wenigen Rock- oder Metal-Videos, die diese Marke erreicht haben.

Es ist jedoch nicht das erste Video der Band, das eine solche hohe Aufruf-Zahl generiert hat. Das Musikvideo zu „Numb“ überschritt Ende 2018 ebenfalls die Eine-Milliarde-Grenze.

Ein kleiner Ausflug in die Linkin-Park-Geschichte

Auch wenn es das zweifellos bekannteste Lied aus dieser Linkin-Park-Zeit ist, war „In The End“ tatsächlich nicht die Lead-Single des „Hybrid Theory“-Album. Denn das Stück erschien erst knapp einen Monat nach „One Step Closer“. Trotzdem war es „In The End“, das dem Album schließlich den weltweiten Ruhm einbrachte. Nicht zuletzt hören die Linkin-Park-Fans das Lied auch in Erinnerung an Chester Bennington, der 2017 verstarb.

Dabei mochte Sänger Bennington den Hit anfangs nicht einmal. „Ich wollte nicht, dass es auf der Platte erscheint, um ehrlich zu sein“, beichtete er Jahre später in einem Interview mit „V Music“.

„Wie konnte ich mich nur so irren? Im Grunde genommen habe ich zu diesem Zeitpunkt beschlossen, dass ich absolut keine Ahnung habe, wovon ich spreche, also überlasse ich das den anderen Leuten, die talentiert darin sind, Songs auszuwählen, die den Leuten am besten gefallen werden.“ Bennington gab im selben Interview zu, dass sich seine Meinung  jedoch geändert hat. „Jetzt liebe ich ‚In The End‘ und finde, dass es ein wirklich toller Song ist.“

Dass sowohl die Allgemeinheit, als auch die Band den Song liebt, merkt man: Laut Setlist.fm wurde kein Linkin-Park-Track so oft live gespielt: ganze 747 Mal.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

 


Rolling Stones kündigen „Scarlet“-Video an

Am Donnerstag (06. August) erscheint das neue Musikvideo der Rolling Stones: Im Clip zu „Scarlet“ wird auch Schauspieler Paul Mescal („Normal People“) mit dabei sein. Ab 20 Uhr gibt es das neue Video auf dem YouTube-Kanal der Band. Ein Liebesbrief Unter Einhaltung der Corona-Regeln wurde das Video als „eine Art visueller Liebesbrief an die geheimnisvolle Scarlet“ gedreht. Bei „Scarlet“ handelt es sich um einen bisher unveröffentlichten Song, der erstmalig vor knapp zwei Wochen, am 22. Juli, das Licht der Öffentlichkeit erblickte. Und das, obwohl der Track bereits 1974 aufgenommen wurde. Jimmy Page (Led Zeppelin) und Rick Grech (Blind Faith) sind…
Weiterlesen
Zur Startseite