„Chez Krömer“: „Bedarf an Arschlöchern ist gedeckt“ – Aus nach sieben Staffeln


von

Kurt Krömers Talkshow „Chez Krömer“ geht nach sieben Staffeln und 41 Folgen zu Ende. Dies teilte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) am heutigen Montag (05. Dezember) mit.

Das rbb-Statement zum Ende von „Chez Krömer“:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von rbb (@rbb)

Krömer lässt sich im Namen des rbb wie folgt zitieren: „Es ist für mich an der Zeit für neue künstlerische Abenteuer. Mir war klar, dass ‚Chez Krömer‘ kein Format ist, das ewig laufen wird. Dass es am Ende dan doch 41 Folgen geworden sind, hat mich selbst überrascht. Mein Bedarf an Arschlöchern ist damit gedeckt.“

Mit seinem letzten Satz aus dem Statement könnte sich Krömer unter anderem auf seinen Abbruch der Sendung mit Faisal Kawusi beziehen, da er seinen Gast im Rahmen des Zusammentreffens als ‚Arschloch‘ bezeichnete. Aber auch die Sendungen davor enthielten einige Kontroversen. Besonders die Folge mit Ex-„Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt brachte Krömer Kritik ein – der Boulevardjournalist sei schlagfertiger aufgetreten als sein Interviewer.

Die letzte Episode mit Regisseur Rosa von Praunheim vom 28. November gibt es hier: