Video

Video: Chris Cornell covert mit seiner Tochter „Redemption Song“ von Bob Marley

ROLLING-STONE-Fundstück 21. Oktober 2015

Kurz nachdem Beyoncé und Eddie Vedder „Redemption Song“ von Bob Marley gecovert haben, wurde auf YouTube jetzt ein Video veröffentlicht, in dem Chris Cornell das Stück mit seiner Tochter spielt. Damit macht er die 11-Jährige Toni Cornell sofort zum Publikumsliebling, die schon, bevor sie anfängt den ersten Ton zu singen, einiges an Applaus ernten kann. Die Aufnahme entstand am Montag (19. Oktober) im New Yorker Beacon Theatre.

Chris Cornell, der erst vor ein paar Wochen eine neue Soloplatte veröffentlicht hat, scheinen die persönlichen Live-Auftritte mit seiner Tochter aber nervöser zu machen als einige andere, die er in seiner Karriere schon erlebte. Darüber sagt er im Video: „Vor ein paar Jahren wollte meine Tochter einen Song mit mir in der Schule spielen, der ‚Music fort the Lunch Bunch’ heißt… und dann habe ich vor der ganzen Schule gespielt und war so nervös wie noch nie – auch nicht, als ich ein Konzert für Metallica vor 45.000 Menschen eröffnet habe.“

„Higher Truth“ von Chris Cornell ist am 18. September 2015 erschienen.

Kooperation

Sehen Sie hier „Redemption Song“ von Chris und Toni Cornell


Pearl Jam: Tod von Chris Cornell beeinflusst neues Album

Das neue Album von Pearl Jam wurde maßgeblich durch den Tod von Sänger Chris Cornell beeinflusst, das teilte Jeff Ament mit, der Bassist der Band. Cornell nahm sich im Mai 2017 unerwartet das Leben. Er war unter anderem die Stimme von Soundgarden, Audioslave und Temple Of The Dog. Das letzte Pearl-Jam-Album, „Lightning Bolt“, erschien 2013. Gegenüber dem amerikanischen ROLLING STONE erklärte Ament, dass die neuen Songs nach Cornells Suizid deutlich „langsamer“ wurden. „Ich denke, als Chris uns verlassen hat, war es einfach verdammt schwierig das alles zu begreifen. Und dann gab es nur noch Alltagskram.“ Außerdem werde die Band definitiv…
Weiterlesen
Zur Startseite