Neunte Kunst

10 großartige Comics und Graphic Novels für den Sommer + Verlosung

Neunte Kunst

10 großartige Comics und Graphic Novels für den Sommer + Verlosung

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Weitere Lektüretipps für den Sommer

6. „Lichtung“

Im Alter von sechs Jahren verliert Paul bei einem Unfall seine Mutter. Er und seine Familie versuchen sich mit diesem schrecklichen Ereignis irgendwie zu arrangieren, doch das Geschehene droht die Beziehung zwischen Paul und seinen Geschwistern, die sich mehr und mehr voneinander entfernen, stark zu belasten. Der Junge beschließt, der Vergangenheit nachzuforschen und stößt so langsam zur Wahrheit vor, die er längst verdrängt hat.

„Lichtung“, das Debüt von Antonia Kühn als Graphic-Novel-Autorin, besticht durch eine ausgesprochen sensible Erzählhaltung, die graphisch anspruchsvoll und variantenreich Tagträume, Erinnerungen und kleine wie große Gesten der Verzweiflung reflektiert. Ein Comic als markerschütternde Trauerarbeit und ein wirklich großer Wurf!

7. „Black Hammer“

Mehr als zwei Milliarden US-Dollar Umsatz für den neusten „Avengers“-Film können doch nicht lügen, oder? Die Wahrheit ist, dass das Superhelden-Genre im Comic schon seit Jahren unter großem Innovationschwund leidet. Die Helden, die für Kasse sorgen (oder im neuen Gewand für Auflagen), sind schon vor Jahrzehnten erfunden worden. Umso schöner, dass sich der kanadische Comicautor Jeff Lemire – bekannt unter anderem durch „Sweet Tooth“ und „Essey County“ – gemeinsam mit Dean Ormston an einer geschickt nostalgisch gefärbten Neuerzählung versucht.

Abraham Slam, Supergirl Golden Gail, Madame Dragonfly, Mars-Kriegsherr Barbalien, Oberst Seltsam und sein Roboter Talkie-Walkie leben auf einer Farm in der Einsamkeit (hier Rockford genannt). Früher waren sie die großen Beschützer von Spiral City, nun müssen sie sich irgendwie als Familie zusammenraufen. Gleichsam Verneigung vor der Goldenen Blütezeit der Superhelden-Comics und gewollter, schräger Neuanfang mit komplexer Figurenzeichnung fernab von alten Gut-Böse-Schemata, ist der mehrfach mit Preisen ausgezeichnete „Black Hammer“ das Frischeste, was in diesem Bereich in den letzten Jahren erschienen ist. (Erhältlich sind bereits zwei Bände: „Vergessene Helden“ und „Das Ereignis“)

8. „Venus H.“ – Gesamtausgabe

„Venus H.“ – hinter dem Namen verbirgt sich keine dralle Blondine, sondern gleich ein ganzes Escort-Netzwerk, das Männer aus der Pariser High Society anlockt. Doch natürlich bleiben die kriminellen Machenschaften in dieser verschwiegenen Schattenwelt nicht aus. Eine Mischung aus „Emmanuelle“ und „House Of Cards“,  von Jean Dufaux und Renaud Denauw, beide Meister der erotischen Pulp-Comic-Literatur.

9. „Esthers Tagebücher 2: Mein Leben als Elfjährige“

Riad Sattoufs herrlich altkluge, entlarvende Cartoon-Reihe hat schon jetzt das Zeug zum Klassiker. In Deutschland erscheinen die Strips von „Esthers Tagebücher“, die das Leben der inzwischen elfjährigen Tochter des Autors und Zeichners rekapitulieren und dabei Gescheiteres über die Welt erzählen als Tonnen von Sachbüchern, in Sammelbänden, die ein ganzes Jahr zusammenfassen. Ein Projekt, das auf acht Jahre angelegt ist.

10. „Fun“

Eine Detektivgeschichte der besonderen Art: „Fun“ von Paolo Bacilieri erzählt von dem Romanautor Pippo Quester, der, begleitet von seinem Schützling Zeno Porno (!), Zeichner bei Disney (!!), versucht, eine Chronologie des Kreuzworträtsels zu erstellen. An sich schon eine schwierige Aufgabe, würde da nicht die geheimnisvolle Studentin Mafalda auftauchen und aus einem trockenen Akademikerjob eine Kriminalgeschichte machen. „Fun“, gerade erst für den Eisner Award nominiert, ist eine geschickte, meta-narrative crime story und eine Art tiefe Verbeugung vor Umberto Eco.

Entdecken Sie noch weitere Comics, Graphic Novels und Comic-Strips in unserem Comic-Blog „Neunte Kunst“.

Der Autor dieser Zeilen kann die Superhelden-Filme im Kino einfach nicht mehr sehen und ist glücklich, dass Anfang des nächsten Jahres tatsächlich alle Strips der Peanuts in Buchform erhältlich sein werden. Fehlt nur noch ein Comeback von „Mafalda“. Wenn Sie mögen, folgen Sie dem Autor auf Twitter und auf seinem Blog („Melancholy Symphony“).


Gewinnspiel

ROLLING STONE verlost drei Exemplare von „Gérard – Fünf Jahre am Rockzipfel von Dépardieu“. Wer gewinnen will, muss nur das Formular ausfüllen und als Stichwort „Gérard“ angeben.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Lösung (Pflichtfeld)

Reprodukt
Splitter
schreiber und leser
Reprodukt
avant-verlag
Gewinnen: Graphic Novel „Ikon“ - geheimnisvolle Anastasia

„Ikon“ folgt dem Russen Gleb Botkin, der als Sohn des Leibarztes des russischen Zaren die Oktoberrevolution miterlebt und dabei seine engste Vertraute verliert – die Zarentochter Anastasia. Jahre später, im amerikanischen Exil, trifft der spirituell entwurzelte Ikonenmaler Botkin eine psychisch kranke Frau, die vorgibt, seine verlorene Anastasia zu sein und Anspruch auf den russischen Thron erhebt. Botkin, der sein ganzes Seelenheil auf diese tragische Gestalt projiziert, verliert erneut den Halt und verschreibt sich mit Leib und Seele seiner wiedergefundenen Ikone. Der „Mosaik“-Zeichner Simon Schwartz gehört längst zu den bedeutendsten Comic- und Illustrationskünstlern Deutschlands. Inspiriert von Anke Feuchtenberger und Hannes Hegen…
Weiterlesen
Zur Startseite