Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Warum kommen Depeche Mode nicht auf deutsche Festivals?

Kommentieren
0
E-Mail

Warum kommen Depeche Mode nicht auf deutsche Festivals?

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Depeche Mode haben am Dienstag (11. Oktober) auf einer Pressekonferenz in Mailand bekanntgegeben, in welchen Städten sie 2017 auf „Global Spirit“-Tour gehen werden. Für Deutschland heißt dies, dass es Open-Air-Gigs in Leipzig, Köln, München, Hannover, Frankfurt, Berlin und Gelsenkirchen geben wird. Doch auf großen deutschen Festivals werden sich Dave Gahan und Co. nicht blicken lassen.

Das ist schon deshalb interessant, weil die aktuellen Tour-Termine ausgerechnet von Marek Lieberberg vorgelesen werden, der den meisten wohl als Veranstalter von „Rock am Ring“ bekannt ist. Der vermarktet die Touren der Band seit vielen Jahren und konnte die Musiker lediglich 2006 überreden, einmal bei „Rock am Ring“ zu gastieren. Inzwischen arbeitet der erfahrene Promoter allerdings für Live Nation.

Depeche Mode spielen in ganz Deutschland

Während inzwischen klar ist, dass Depeche Mode im kommenden Jahr 32 Konzerte geben werden (darunter die sieben genannten auf deutschem Boden), lässt die Tour-Planung kaum Räume für spontane Festival-Auftritte. Das rechnete festivalisten.de aus. Wenn „Rock am Ring“ läuft, spielt die Band in London. Außerdem bedienen die Musiker im Grunde schon jetzt mit der Tour-Ankündigung jede Region in Deutschland, so dass ein weiterer Festival-Gig kaum Sinn ergeben würde.

Welche Gründe der Festival-Ausschluss hat, ist völlig unklar. In Deutschland hat es zumindest Tradition, dass Depeche Mode – die hier besonders viele Fans haben – sich nicht nur auf drei bis vier Kernregionen konzentrieren. Karten für die Stadionkonzerte gibt es ab Freitag (14. Oktober) um 10 Uhr, zunächst als Presale.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben