„Mode“: So bewerben Depeche Mode selbst die neue Pracht-Box

Mit „Mode“ veröffentlichen Depeche Mode am 22. November eine Kollektion aller ihrer 14 Studioalben, dazu vier CDs mit B-Seiten und Remixen. Bei den üblichen Versandhändlern kostet „Mode“ rund 260 Euro, was nicht bei allen Fans gut ankam, zumal sämtliches Material bis auf einen Track (das Bowie-Cover „Heroes“) auch schon veröffentlicht wurde, und die CDs anscheinend auch nicht neu remastert wurden.

Tatsächlich richtet sich ein Fokus der Bewerbung auf das Verpackungsmaterial, das die Band so noch nicht präsentiert hat. Produktbeschreibung: „Doch nicht nur der Inhalt, auch der Look der limitierten und nummerierten Collection überzeugt: Die Box wurde als minimalistisch-eleganter, schwarzer Würfel gestaltet. Jede der dort enthaltenen Discs steckt in einem edlen schwarzen Pappschuber. Die Cover der Originalalben wurden exklusiv für dieses Set in unterschiedlichen Schwarztönen neu designt. Besonders begeistern wird die Fans das hochwertige, 228-seitige Begleitbuch: das eigens mit schwarzem Buchschnitt gestaltete Werk fasst zum ersten Mal sämtliche Depeche-Mode-Lyrics in einem Band zusammen.“

Depeche Mode – „Mode“

Auch die Band hat sich in den sozialen Medien zum Design von „Mode“ geäußert: „With everything together in this all-black design it feels like a modern reflection of who we are and where we’ve come from. The set couldn’t be more Depeche Mode.“ Die Farbe Schwarz stehe also für Depeche Mode in „modernem Sinne“, aber auch, woher die Band stamme. Das Set könne „nicht deutlicher Depeche Mode sein.“

Depeche Mode auf Facebook:


Depeche Mode: Alles deutet auf „Spirits In The Forest“ auf Netflix hin

Am heutigen Dienstag fand die – vorerst – letzte bundesweite Kinovorstellung von „Spirits In The Forest“ statt. Die Depeche-Mode-Doku von Anton Corbijn vermengt Konzertszenen aus der Berliner Waldbühne mit Porträts von sechs Die-Hard-Fans der Band, die aus der ganzen Welt angereist waren. Der Film könnte jedoch schon in Kürze auf Netflix zu sehen sein. Das vermutet depechemode.de. Die Seite weist darauf hin, dass bereits im April eine Produktionsfirma eine Doku über DM-Fans auf Netflix ankündigte – die Meldung sei aber schnell wieder verschwunden. Das könnte der Hinweis auf „Spirits In The Forest“ gewesen sein. „Spirits In The Forest“ vor Weihnachten? Und…
Weiterlesen
Zur Startseite