Dieter Bohlen erklärt, warum er kein „DSDS“ mehr machen möchte


von

Im März 2021 hatte Dieter Bohlen bekannt gegeben, dass er nach 16 Jahren als Jury-Mitglied von „Deutschland sucht den Superstar“ zukünftig nicht mehr Teil der Sendung sein wird. Auch bei einer weiteren RTL-Castingshow – „Das Supertalent“ – besetzt der Musiker und Produzent fortan keinen Platz mehr, um über das künstlerische Talent der Bewerber*innen zu urteilen.

Knapp ein halbes Jahr später meldet er sich nun in einem Statement zu den Ereignissen per Instagram-Post zu Wort. Darin erklärt er versöhnlich, dass es Meinungsunterschiede zwischen ihm und „neue[n] Geschäftsführer[n] und neue[n] Leute[n] da oben“ gegeben hätte. „Aber wir haben uns nur getrennt für diese beiden Formate, RTL hat mich nicht rausgeschmissen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen)

Zuletzt war bekannt geworden, dass die Plätze des Chefjurors nun von Schlagermusiker Florian Silbereisen für „DSDS“ sowie Ex-Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski für „Das Supertalent“ eingenommen werden sollten – letzterer musste jedoch aufgrund einer Corona-Infektion für die RTL-Show wieder absagen. Vorher war Bohlen von Thomas Gottschalk vertreten worden.

Welche Shows nun in Zusammenarbeit mit RTL kommen könnten, erklärte Dieter Bohlen noch nicht.