Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Ermittlungen zum Tod von Prince: Die Vertrauten halten dicht

Kommentieren
0
E-Mail

Ermittlungen zum Tod von Prince: Die Vertrauten halten dicht

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Kirk Johnson ist 51 Jahre alt, war der Trauzeuge auf Prince‘ Hochzeit im Jahr 1996, der Drummer in seiner Band und sein Bodyguard. Meron Bekure ist 26 Jahre alt, Model und war vor einigen Jahren zur persönlichen Assistentin des Megastars ernannt worden. Beide wurden nun von Ermittlern zu den Geschehnissen befragt, die zum Tod von Prince geführt haben könnten, denn sie standen dem Musiker in seinen letzten Stunden am nächsten.

Die Polizei und die Drogenvollzugsbehörde DEA untersuchen, ob die Einnahme von Schmerzmitteln den plötzlichen Tod herbeigeführt hat. Was Johnson und Bekure den Behörden erzählt haben, halten sie geheim. Trotz Nachfragen seitens der Presse hieß es von Prince’ Vertrauten: „Momentan ist es zu schmerzhaft, überhaupt darüber zu sprechen.“ Der Anwalt von Bekure ließ zudem verlauten: „Wie der Rest der Welt war sie schockiert und verlangt nun nach Privatsphäre während dieser schweren Zeit.“

Prince, seine Freunde und Verwandten hielten sich seit jeher bedeckt, was das Leben des Musikers angeht. Erst nach dem Tod des Künstlers erzählten einige Wegbegleiter Anekdoten, die sie mit Prince verbanden. Zudem erfuhr man, dass er seinen Reichtum unter anderem dafür einsetzte, Gutes zu tun. Prince selbst hatte Spenden oder finanzielle Hilfeleistungen an Freunde und Fremde immer geheim gehalten.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben