aktuelle Podcast-Folge:

Highlight: Die zehn besten Filme von John Travolta

„Face/Off – Im Körper des Feindes“ wird neu aufgelegt

Der „22 Jump Street“-Drehbuchautor Oren Uziel arbeitet derzeit an einer neuen Script-Fassung des Kult-Thrillers „Face/Off“. Er wird laut „Hollywood Reporter“ von Produzent Neal Moritz und Executive Producer David Permut bei dem neuen Projekt unterstützt.

Im dem Film von Regisseur John Woo aus dem Jahr 1997 spielte John Travolta den FBI-Agenten Sean Archer, der den Terroristen Castor Troy (Nicolas Cage) finden will, um seinen den Tod seines Sohnes zu rächen.

„Face/Off“ auf Amazon.de kaufen

In einem bahnbrechenden Versuch, verdeckt zu ermitteln, wird Archer einer Gesichtstransplantation unterzogen, damit er das Vertrauen seines Gegners gewinnt, um an Informationen über einen weiteren Angriff in zu beschaffen. Die Dinge werden noch komplizierter, als Castor Troy (Cage) unerwartet aus dem Koma erwacht und das ursprüngliche Gesicht von Travolta annimmt.

Größter Erfolg des Regisseurs John Woo

Regisseur John Woo und Hauptdarsteller Nicolas Cage

Bei der Veröffentlichung im Jahr 1997 erwies sich „Im Körper des Feindes“ als der größte Erfolg von Regisseur John Woo – mit einem weltweiten Einspielergebnis von 245 Millionen US-Dollar. 1998 konnten sie als bestes Filmduo und mit der finalen Verfolgungsjagd auf Schnellbooten als beste Actionszene zwei MTV Movie Awards gewinnen.

Neuer Podcast des ROLLING STONE

Die erste Idee war es sogar, Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger in den Hauptrollen spielen zu lassen. Weil aber der philosophische Aspekt des Films mehr betont werden sollte, entschied man sich für Nicolas Cage und John Travolta.

Archive Photos Getty Images
Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

John Travolta verwechselte Taylor Swift mit Drag-Queen

Taylor Swift hatte bei den diesjährigen „MTV Video Music Awards“ jeden Grund zur Freude: gleich dreimal räumte sie in wichtigen Kategorien einen Preis ab. Auf einen peinlichen Moment hätte die 29-Jährige allerdings sicher verzichten können. Schauspiel-Ikone John Travolta („Pulp Fiction“) verwechselte sie mit einer geschminkten Dragqueen. Für Travolta war es ganz und gar nicht das erste Mal, das er sich bei einer Award-Zeremonie einen Fehltritt leistet (bei den Oscars 2014 machte er aus dem Namen der Musicaldarstellerin Idina Menzel aus Versehen „Adele Dazeem“). Nun erlaubte er sich gleich den nächsten großen Ausfall. Eigentlich wollte er bei den VMAs 2019 jegliche…
Weiterlesen
Zur Startseite