ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

„Fight Club“: Romanautor Chuck Palahniuk plant Comic-Fortsetzung

Chuck Palahniuk möchte den Mythos „Fight Club“ in Form eines Comics weiterspinnen. Das gab der als verschroben geltende Romanautor, dessen Buch die Vorlage für David Finchers berühmte Verfilmung lieferte, am Wochenende bei der Comic-Con in San Diego bekannt. In einer Mail die im Internet kursiert und die angeblich vom Autor persönlich stammt gibt es nähere Einzelheiten zu lesen:

„Tyler erzählt die Geschichte, im Inneren von Jack lauernd – er ist bereit für ein Comeback. Jack ist in einem Zustand der Selbstvergessenheit. Marla is gelangweilt, ihre Ehe ist an der steinigen Küste der Mid-Life-Vorort-Langeweile auf Grund gelaufen. Erst als Tyler ihren kleinen Sohn kidnappt wird Jack zurück in die Welt des Chaos gesogen“.

Für die Comic-Umsetzung im Gespräch stehen Zeichner von renommierten Verlagen wie Marvel, DC und Dark Horse. Veröffentlicht werden soll das Ganze bis zum Jahr 2015. „Es wird düster und schmutzig“, ließ Chuck Palahniuk die Fans wissen.

Anzeige

Als Roman wurde „Fight Club“ bereits 1996 veröffentlicht, weltweit bekannt wurde die Geschichte aber erst durch David Finchers Verfilmung von 1999, in der Edward Norton den schizophrenen Protagonisten Jack spielt und Brad Pitt sein gewaltbereites zweites Ich Tyler Durden. Heute gilt „Fight Club“ als vielzitierter Film-Klassiker – nicht zuletzt durch folgende mit dem Pixies-Song „Where Is My Mind“ unterlegte Schlußszene:

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Queen-Gitarrist Brian May bestätigt: Gerüchte um „Bohemian Rhapsody 2“ stimmen

Der Erfolg von „Bohemian Rhapsody“ war überwältigend: Mit Produktionskosten von 52 Millionen und einem Kinokassen-Ergebnis von stolzen 903 Millionen US-Dollar liegt der Gedanke nahe, eine Fortsetzung zu produzieren – schließlich haben die bewegende Lebensgeschichte von Freddie Mercury und die Karriere von Queen auch nach dem legendären „Live Aid“-Konzert, welches für das Ende des Films mit Hauptdarsteller Rami Malek neu inszeniert wurde, noch großes cineastisches Potential. Bereits vor einigen Monaten plauderte Rudi Dolezal aus, was viele Fans seitdem hoffen: Der Filmemacher, der bei vielen Queen-Videos Regie geführt hat, erklärte: „Ich bin mir sicher, dass [Queen Manager] Jim Beach ein Sequel plant,…
Weiterlesen
Zur Startseite